Winterschwimmfest

Wetzlar

09. - 11.12.2022

Die WVO Ergebnisse aus Wetzlar:

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

200 Freistil  02:18,54 4. Platz (PBZ)

400 Freistil  04:47,47  2. Platz (PBZ)

800 Freistil  09:47,45  3. Platz (offene Wertung) (PBZ)

 

Wetzlar im Bild:

 

Hessische Jahrgangsmeisterschaften Kurzbahn

Oberursel

03. + 04.12.2022

Die WVO Ergebnisse aus Oberursel:

 

Lasse Majka (2009)

 

100 Freistil  01:04,50 8. Platz (PBZ)

400 Freistil  04:58,16  4. Platz (PBZ)

 

 

13. Internationales Nachtschwimmfest

26.11.2022

Bad Homburg

 

Die Ergebnisse der Mannschaft beim Nachtschwimmfest:

 

Malte Rehor (AK20)

 

100 Freistil  00:54,18  1. Platz

200 Freistil  02:02,07  1. Platz

 

Lisa Laufenberg (AK25)

 

50 Schmetterling  00:32,49  1. Platz

50 Brust  00:39,92  1. Platz

 

Alexa Ortwein (AK20)

 

50 Schmetterling  00:31,94  2. Platz

 

Lasse Majka (2009)

 

200 Freistil  02:20,46  1. Platz (PBZ)

50 Schmetterling  00:33,21  2. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:16,47  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:30,46  2. Platz (PBZ)

 

Emilie Appel (2008)

 

200 Freistil  02:17,71  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:30,27  2. Platz

50 Brust  00:37,74  1. Platz

100 Freistil  01:03,85  1. Platz

 

Finn Majka (2006)

 

50 Schmetterling  00:31,45 3. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:11,47  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:27,91  5. Platz (PBZ)

100 Freistil  1:00,45  3. Platz (PBZ)

 

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

100 Brust 01:22,27  1. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:14,61  2. Platz (PBZ)

50 Brust  00:37,74  1. Platz

50 Rücken  00:35,86  2. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Freistil  00:30,98  3. Platz

100 Freistil  01:07,69  2. Platz

 

Lea Grundel (2006)

 

50 Schmetterling  00:34,95  2. Platz

50 Freistil  00:31,85  6. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:08,95  3. Platz

 

Lorna Mcpherson (2004)

 

100 Lagen  01:21,83  1. Platz (PBZ)

50 Brust 00:38,18  2. Platz

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Schmetterling  00:33,02  1. Platz

100 Lagen  01:16,57  1. Platz

 

4 x 50 Lagen mixed Masters + Jugendliche

I. Mannschaft Ortwein/F.Majka/C.Hauptmann/Rehor

02.08,16  3. Platz

 

4 x 50 Lagen mixed Masters + Jugendliche

II. Mannschaft Appel/Hochbrückner/Laufenberg/L.Majka

02.11,03  4. Platz

 

4 x 50 Brust mixed Masters + Jugendliche

I. Mannschaft F. Majka/Macpherson/Ortwein/Hochbrückner

02:24,31  1. Platz

 

4 x 50 Brust mixed Masters + Jugendliche

II. Mannschaft Appel/L.Majka/Rehor/Laufenberg

02:35,72  3. Platz

 

10 x 50 Freistil mixed Masters + Jugendliche

I. Mannschaft F. Majka/Laufenberg/L.Majka/Appel/J.Lüder/Becker/Hochbrückner/K.Lüder/Ortwein/Rehor

04:50,56  1. Platz

 

 

Deutsche Meisterschaften Kurzbahn

Wuppertal

17. - 20.11.2022

Die Krönung des Wettkampfjahres 2022 fand für Kira Sophie Lüder vom Wassersportverein 1923 Offenbach vom 17. - 20.11.2022 in Wuppertal statt. Durch ihre, auf der Kurzbahn gezeigten, Leistungen der letzten Monate, schob sich die WVO Athletin auf die Qualifikationsliste des Deutschen Schwimm Verbandes und erhielt die Starterlaubnis für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2022 in der Wuppertaler Schwimmoper. Nur die Top 40 Deutschlans sind hier startberechtigt. Gerade einmal 359 Schwimmerinnen aus ganz Deutschland, davon 48 aus Hessen, durften ihre Meldungen abgeben. Kira Sophie sicherte sich gleich über 4 Wettkampfstrecken die Teilnahme und konnte sich über 200 Freistil, 400 Freistil, 800 Freistil und 1500 Freistil mit der nationalen Elite messen. Chancen auf vordere Plätze gab es nicht, da alle Wettbewerbe jahrgangsübergreifend in der offenen Wertung stattfanden. Alleine die Qualifikation war schon eine kleine Sensation im Wassersportverein, denn in Wuppertal stand Kira neben den ganz Großen im deutschen Schwimmsport auf dem Block. Selbst Teilnehmer und Medaillengewinner von Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen im gleichen Einschwimmbecken konnten das 15 jährige WVO Talent aber nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die entsprechende Atmosphäre natürlich beeindruckte. Kira lies sich jedoch, trotz der enormen Konkurrenz, nicht unter Druck setzen und absolvierte einen tollen Wettkampf über alle 4 Wettkampftage. Persönliche Bestzeit über 3 der 4 Strecken waren die Ausbeute nach Abschluss der Wettkämpfe und Platz 24 über 800 Freistil die beste Platzierung der fleissigen Schwimmerin, die seit 2 Jahren für den WVO an den Start geht.

Trainer Peter Ortwein war wieder einmal begeistert von seiner talentierten Schwimmerin:" Während ein Teil der Langstreckenschwimmerinnen aus den Schwimmhochburgen direkt aus dem Höhentrainingslager kamen und ganzjährig über absolute Top Bedingungen verfügen, sind wir aus Offenbach angereist und hatten in den letzten Monaten nicht immer gute Bedingungen. Wir kämpfen hier als Verein mit knapp 200 Mitgliedern gegen Großvereine und Startgemeinschaften mit über 9000 Mitgliedern. Eigentlich können wir uns hier gar nicht qualifizieren. Die Tatsache, dass wir es doch tun zeigt, dass wir vieles richtig machen und jungen Talenten eine erfolgreiche, sportliche Heimat geben können. Wer in Offenbach momentan ambitioniert Wettkampfschwimmsport betreiben will, sollte zur Zeit den WVO als ersten Ansprechpartner wählen."

Mit den geschwommenen Bestzeiten rangiert Kira Sophie Ende November auf Platz 1 der Hessischen Jahrgangsbestenliste über 400, 800 und 1500 Freistil. Die Deutsche Bestenliste spiegelt Kira über 1500 Freistil auf Platz 7 und über 800 Freistil auf Platz 11 wieder. Das Training geht für sie mittlerweile normal weiter. Im Februar 2023 stehen die Deutschen Mannschaftsmeisterschen und die Hessischen Meisterschaften Langstrecke an und da möchte die sympathische 16 jährige auch wieder mit Bestzeiten aufwarten.

 

 

Die Ergebnisse aus Wuppertal:

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

200 Freistil  02:13,04  38. Platz JEM/EYOF Wertung

400 Freistil  04:41,99  33. Platz JEM/EYOF Wertung (PBZ)

800 Freistil  09:36,31  31. Platz offene Wertung (PBZ)

1500 Freistil  18:32,41  24. Platz offene Wertung (PBZ)

 

Die DKM 2022 im Bild :

 

Hessische Meisterschaften Finswimming

Darmstadt

06.11.2022

Nach zweijähriger Pause hatte der DUC Darmstadt für den 06. November zur 49. Offenen Hessischen Meisterschaft im Flossenschwimmen eingeladen. Im neuen Darmstädter Nordbad zeigten Emile Appel, Sophie Hauptmann und Jannik Lüder, dass sie auch unter Wasser schnell unterwegs sind. 15 persönlichen Bestzeiten standen am Ende des Tages für die drei zu Buche. Damit holten sie in ihrem ersten Finswimming-Wettkampf bei 15 Starts 14 Hessische Meistertitel und zwei Vizemeisterschaften nach Offenbach.

 

Sophie Hauptmann sicherte sich bei allen ihrer Starts den Titel „Hessische Meisterin“ in der Altersklasse HM4 (Jg. 2005/2006). Über 25m und 50m Streckentauchen sowie 50m, 100m, 200m und 400m Flossenschwimmen war sie nicht zu schlagen und somit erfolgreichste Starterin an diesem Wochenende.

 

Emile Appel konnte bei ihren 6 Starts 5x Gold und 1x Silber im Jahrgang HM3 (2007/2008) gewinnen. Lediglich über 50m Flossenschwimmen musste sie sich ihrer erfahreneren Konkurrentin knapp geschlagen geben.                                          

 

Jannik Lüder gewann mit seinen 3 Starts sogar vier Titel. Über 100m, 200m und 400m Flossenschwimmen holte er sich in der HM2 (Jg. 2009/2010) den Titel „Hessischer Meister“ und konnte zusätzlich über 400m noch Silber in der offenen Wertung für sich verbuchen.

 

WVO Ergebnisse Hessische Meisterschaften Finswimming:

 

Jannik Lüder (2009)

 

100 FS  01:10,11  1. Platz (PBZ)

200 FS  02:32,47  1. Platz (PBZ)

400 FS  05:17,72  1. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

25 ST  00:12,11  1. Platz (PBZ)

50 ST  00:27,06  1. Platz (PBZ)

50 FS  00:28,42  1. Platz (PBZ)

100 FS  00:59,58  1. Platz (PBZ)

200 FS  02:11,16  1. Platz (PBZ)

400 FS  04:51,75  1. Platz (PBZ)

 

Emilie Appel (2009)

 

25 ST  00:11,77  1. Platz (PBZ)

50 ST  00:26,91  1. Platz (PBZ)

50 FS  00:27,41  2. Platz (PBZ)

100 FS  00:58,34  1. Platz (PBZ)

200 FS  02:14,72  1. Platz (PBZ)

400 FS  04:34,46  1. Platz (PBZ)

 

Darmstadt im Bild :

 

Hessische Meisterschaften Kurzbahn

Stadtallendorf

05. + 06.11.2022

Die erfolgreiche Langbahnsaison des Sommers fortzusetzen, war das Ziel der Aktiven des Wassersportvereins 1923 Offenbach bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften in Stadtallendorf und dies gelang den Schwimmern um Trainer Peter Ortwein auch eindrucksvoll. Mit Kira Sophie Lüder, Lorna Macpherson und Eric Jäger schwammen 3 Wassersportler auf einen Medaillenplatz und sicherten sich Edelmetall. Cecile Hauptmann, Sophie Hauptmann, Finn Majka und Antonia Habur komplettierten die 7 köpfige WVO Mannschaft und zeigten auch gute Leistungen, die jedoch nicht zu einem Medaillenrang führten.

Ganz eng ging es bei Lorna Macpherson in der Juniorenwertung der 18-19jährigen zu. Nach Platz 3 über 100 Brust trennten Lorna nur 6 Hundertstel vom ganz großen Wurf über den 50m Brust Sprint. Mit persönlicher Bestzeit errang Lorna den Vizetitel und musste sich ihrer stärksten Gegnerin nur mit einem Wimpernschlag geschlagen geben.

Einen starken Wettkampf lieferte WVO Neuzugang Eric Jäger ab. Der Triathlet, der auch im 10.000m Lauf unter den Top Ten seines Jahrgangs in Süddeutschland rangiert, zeigte sich in Bestform. Nachdem er sich am ersten Wettkampftag über 50 und 200 Rücken noch mit dem undankbaren 4 Platz zufrieden geben musste, gelang ihm am zweiten Tag in Stadtallendorf die kleine Sensation: Im erst zweiten 100 Rücken Rennen seines Lebens schwimmt Eric auf Platz 3 bei den Landesmeisterschaften im Jahrgang 2005 und unterstreicht damit auch im Schwimmen seine Qualitäten. In allen 3 Rückenwettbewerben konnte Eric seine persönlichen Bestzeiten steigern, die er erst 14 Tage zuvor in Frankfurt aufgestellt hatte.

Das Jahr 2022 wird Kira Sophie Lüder noch lange in Erinnerung bleiben. Die Erfolgswelle, auf der die 15jährige Gymnasiastin seit 6 Monaten schwimmt, scheint nicht abzuebben. Gegnerinnen, die vor ihrem Wechsel zum Wassersportverein für sie noch als unschlagbar galten, müssen sich nun hinten anstellen. Nach Doppelgold über 400 Freistil bei den Bezirksmeisterschaften im Jahrgang und in der offenen Klasse, Doppelgold bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn und Gold bei den Hessischen Freiwassermeisterschaften über 2,5 Kilometer, galt es für Kira Sophie erstmals ihren Titel aus dem Sommer auch auf der Kurzbahn zu verteidigen. Dies gelang Kira auch in eindrucksvoller Weise: Fast 4 Sekunden betrug ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte bei Kiras 400 Freistil Rennen und damit ein weiterer Hessentitel auf Kiras Konto. Über 200 Freistil wurde Kira, wie schon im Sommer auf der Langbahn, Hessische Vizemeisterin.

Die bisher größte Ehre wurde der WVO Schwimmerin aber erst eine Woche nach den Meisterschaften zuteil. Mit ihren Bestzeiten qualifiziert sich Kira Sophie Lüder für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften und wird über 200, 400, 800 und 1500 Freistil die Farben des Wassersportvereins 1923 Offenbach in der "Wuppertaler Schwimmoper" vertreten und sich dort mit den Besten Schwimmerinnen Deutschlands messen. Nur 348 Schwimmerinnen aus ganz Deutschland konnten sich für diese Meisterschaft qualifizieren, die jahrgangsübergreifend als offene Meisterschaft gewertet wird. Ein sensationeller Erfolg für die 15jährige und verdienter Lohn für ihren Trainingsfleiß.

 

Die Ergebnisse der WVO Schwimmer in Stadtallendorf:

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:30,10  4. Platz

50 Rücken  00:35,46  5. Platz

 

Lorna Macpherson

 

100 Brust  01:25,32  3. Platz

50 Brust  00:37,82  2.Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Rücken  00:36,68  7. Platz

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:29,10  5. Platz

100 Freistil  01:02,58  5. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:11,79  2. Platz (PBZ)

400 Freistil  04:42,13  1. Platz (PBZ)

 

Eric Jäger (2005)

 

50 Rücken  00:30,97  4. Platz

200 Rücken  02:22,73  4. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:06,12  3. Platz (PBZ)

 

Antonia Habur (2005)

 

50 Brust  00:40,08  12. Platz

 

Finn Majka (2006)

 

50 Brust  00:35,29  14. Platz (PBZ)

 

Hessische Master Meisterschaften Kurzbahn

Gelnhausen

29.10.2022

Bei den Hessischen Meisterschaften der Masters wurde der Wassersportverein 1923 Offenbach durch drei Aktive erfolgreich vertreten. Alexa Ortwein (AK20), Malte Rehor (AK20) und Martin Hochbrückner (AK35) hatten für elf Wettkämpfe gemeldet und konnten nach Abschluss der Wettbewerbe mit fünf Landestitel, vier Vizemeisterschaften und einem Platz drei eine tolle Ausbeute vorweisen. Drei Hessenmeistertitel gingen dabei an Alexa Ortwein, die über 50 Freistil, 50 Schmetterling und 50 Brust nicht zu schlagen war. Lediglich über 50 Rücken musste sich Alexa der Deutschen Masters Meisterin aus dem Jahr 2021 mit 25 Hundertstel geschlagen geben. Am Ende der Veranstaltung standen für Alexa somit auch drei neue persönliche Bestzeiten im Protokoll. Wie stark ihre Leistungen waren, zeigt sich in der derzeit gültigen Deutschen Bestenliste: Platz 2 in Deutschland über 50 Freistil und Platz 3 über 50 Rücken auf Bundesebene.

Für Martin Hochbrückner standen in der AK 35 vier Wettkämpfe auf der Meldeliste. Über 100 und 400 Freistil ging kein Weg an ihm vorbei und zwei Landesmeisterschaften nach Offenbach. Über 50 Freistil fehlten Martin nur 36 Hunderstel zum dritten Titel. Hier wurde er, wie auch bei den 100 Lagen Hessischer Vizemeister.

Auch Martins Zeiten sind auf Bundesebene herausragend: Über 100 Freistil und 400 Freistil war kein Athlet der AK 35 in diesem Jahr schneller und Martin rangiert auf Platz 1 der Deutschen Masters Bestenliste.

Gegen stärkste Konkurrenz musste auch Malte Rehor in der AK 20 bei den Männern antreten. Platz 2 über 50 Schmetterling und Platz 3 über 50 Freistil waren die Podestplätze, die Malte sich sichern konnte. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung die, vom Schwimmverein Gelnhausen als Ausrichter, sehr gut durchgeführt wurde.

 

25. Pokalschwimmfest

22. + 23.10.2022

Frankfurt

Die Ergebnisse aus Frankfurt:

  

Cecile Hauptmann (2003)

 

100 Freistil  01:05,33

100 Lagen  01:17,12

50 Schmetterling  00:33,54

 

Eric Jäger (2005)

 

50 Rücken  00:31,86

100 Rücken  01:07,66  (PBZ)

200 Rücken  02:26,68  (PBZ)

  

Antonia Habur (2005)

 

100 Freistil  01:08,47

50 Freistil  00:32,06

100 Lagen  01:18,45  (PBZ)

 

Lorna Macpherson (2004)

 

50 Brust  00:38,42

50 Freistil  00:31,98  (PBZ)

 

Frankfurt im Bild:

 

26. Einladungsschwimmfest

Heusenstamm

02.10.2022

Gerade einmal 6 Wochen Training, nach einer 4 wöchigen Sommerpause, hatten die Aktiven des Wassersportvereins 1923 Offenbach absolviert, als das 26. Einladungsschwimmfest des TSV Heusenstamm als Start in die Kurzbahnsaison der Schwimmer auf dem Programm stand. Direkt aus dem harten Grundlagenausdauertraining der letzten Wochen kommend, waren die Erwartungen des Trainers Peter Ortwein an die Aktiven nicht so hoch. Eigentlich galt es, die momentane Form der Aktiven zu testen und vielleicht schon die ein oder andere Qualifikationszeit für die Hessischen Kurzbahnmeisterschaften zu erreichen. Die I. Mannschaft des WVO konnte leider nur mit 11 Aktiven in Heusenstamm auftreten, da kurzfristig 7 Mannschaftsmitglieder durch Erkrankung oder studienbedingt ausfielen.

Was dann trotzdem von den WVOlern ins Becken gebracht wurde, erstaunte selbst den erfahrenen Trainer. Bei 38 Starts erzielten die Wassersportler 24 x Platz 1, 12 x Platz 2 und 2 x Platz 3. Dabei wurden 22 x persönliche Bestzeiten abgeliefert, die so nicht zu erwarten waren. Waren in den vergangenen Jahren speziell die Frauen überdurchschnittlich gut beim WVO vertreten, zeigen mittlerweile auch die Männer wieder ebenbürtige Leistungen. Eric Jäger, Lasse Majka, Finn Majka, Jannik Lüder, Martin Hochbrückner und Malte Rehor schwammen bei 18 Starts für die WVO Herren 16x persönliche Bestzeit und sind somit alle schon für die Landesmeisterschaften in Einzel- oder Staffeleinsätzen qualifiziert. Mit Jannik Lüder und Lasse Majka gelang den beiden jüngsten Mannschaftsmitgliedern 5 x der Sprung in Hessens Top Ten Bestenliste bei den 13jährigen. Dabei verbesserte Jannik seine bisherige Kurzbahnbestzeit über 200 Brust erdrutschartig um 16 Sekunden. Für die größte Überraschung sorgte WVO Neuzugang Eric Jäger. Der 17 jährige, der bisher in erster Linie durch Erfolge im Triathlon und beim Laufen auf sich aufmerksam machte, schwamm als Startschwimmer der 4 x 50 Lagenstaffel ein beherztes 50 Rücken Rennen und fand sich danach auf Platz 6 der Hessischen Jahrgangsbestenliste wieder. "Wenn wir Erics Start und Wendetechnik noch kurzfristig verbessern können, kann er bei den Hessischen Meisterschaften im Jahrgang 2005 vielleicht sogar um eine Medaille schwimmen, auch wenn Erics Hauptaugenmerk natürlich immer beim Triathlon liegt." lautet das Fazit seines Trainers.

Bei den Damen vertraten Antonia Habur, Lea Grundel, Kira Sophie Lüder, Lisa Laufenberg, Alexa Ortwein die Farben des WVO. Lisa und Alexa sind immer eine sichere Bank für die Staffelwettbewerbe und konnten durch ihren Einsatz zum Gewinn sämtlicher Staffelwettbewerbe beitragen.

Bestens aufgelegt zeigte sich auch die 3-fache Hessische Jahrgangsmeisterin des Jahres 2022, Kira Sophie Lüder. Bei 5 Einzelstarts verbuchte Kira Sophie 5 x Platz 1, 5 x Persönliche Bestzeit und durchbrach über 50 Freistil erstmals die 29 Sekunden Grenze, als die Uhr bei ihrem Sprintrennen bei 0:28,82 stehen blieb.

Insgesamt 16 Aktive des Wassersportvereins haben jetzt schon ihre Teilnahmeberechtigung für die Hessischen Kurzbahnmeisterschaften gesichert, die am 05.+06.11.2022 in Stadtallendorf und am 03.+04.12.2022 in Oberursel ausgetragen werden.

 

Die Ergebnisse aus Heusenstamm:

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

200 Freistil  02:13,54  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:28,82  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:03,51  1. Platz (PBZ)

100 Brust  01:22,88  1. Platz (PBZ)

50 Brust  00:37,50  1. Platz (PBZ)

 

 

Jannik Lüder (2009)

 

200 Freistil  02:24,88  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:06,50  3. Platz (PBZ)

100 Brust  01:25,29  2. Platz (PBZ)

200 Brust  03:02;42  1. Platz (PBZ)

 

Finn Majka (2006)

 

200 Freistil  02:13,58  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:00,85  1. Platz (PBZ)

50 Brust  00:35,32  2. Platz (PBZ)

100 Brust  01:19,24  1. Platz

200 Brust  02:53,38  1. Platz (PBZ)

 

Lasse Majka (2009)

 

200 Freistil  02:25,29  2. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:04,51  2. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:30,35  2. Platz (PBZ)

50 Schmetterling  00:33,86  1. Platz (PBZ)

 

Eric Jäger (2005)

 

50 Freistil  00:28,24  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:02,11  2. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:15,06  2. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:30,79 (PBZ)

 

Lisa Laufenberg (1995)

 

50 Schmetterling  00:32,59  1. Platz

100 Lagen  01:17,46  1. Platz

 

Martin Hochbrückner (1987)

 

50 Brust  00:33,71  1. Platz

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Freistil  00:27,60  1. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:31,96

 

Antonia Habur (2005)

 

200 Freistil  02:29,59  2. Platz

100 Brust  01:28,56  2. Platz

200 Brust  03:09,31  1. Platz

50 Brust  00:40,19  2. Platz

100 Freistil  01:09,81  2. Platz

 

Lea Grundel (2006)

 

200 Freistil  02:35,36  2. Platz

50 Schmetterling  00:35,70  1. Platz

100 Schmetterling  01:27,34  1. Platz

200 Schmetterling  03:16,13  1. Platz

 

Staffelergebnisse des WVO Teams:

 

6 x 50 Freistil mixed I. Mannschaft  02:48,09  1. Platz (VBZ)

Alexa Ortwein/Finn Majka/Lisa Laufenberg/Martin Hochbrückner/Kira Sophie Lüder/Malte Rehor

 00:27,97    /    00:28,36    /    00:30,49    /    00:26,94    /    00:29,11    /   00:25,21 

 

6 x 50 Freistil mixed II. Mannschaft  03:03,82  2. Platz

Eric Jäger/Antonia Habur/Jannik Lüder/Lea Grundel/Lasse Majka/Alexa Ortwein

 00:28,30  /   00:31,87  /   00:32,15  /   00:32,57  /   00:29,80  /  00:29,13

 

4 x 50 Lagen weiblich  02:13,97  1. Platz

Alexa Ortwein/Antonia Habur/Lisa Laufenberg/Kira Sophie Lüder

00:31,96        /  00:40,40         /  00:32,35          /   00:29,26

 

4 x 50 Lagen männlich  02:01,47  1. Platz

Eric Jäger/Finn Majka/Martin Hochbrückner/Malte Rehor

00:30,79    /    00:36,06    /    00:29,08    /    00:25,54  

 

Heusenstamm Im Bild:

 

 

1. Internationaler Fuldaer Domstadt Herbstpokal

01. + 02.10.2022

- Fulda -

Beim 1. Internationalen Fuldaer Domstadt Herbstpokal gingen die Geschwister Kira Sophie und Jannik Lüder zum ersten Mal über die Langdistanzen 1500 und 800 Freistil auf der Kurzbahn an den Start. Kira Sophie Lüder, amtierende Hessische Jahrgangsmeisterin über 800 Freistil im Becken und 2,5 Kilometer im Freiwasser absolvierte die 1500 Freistil als Test und schlug sich tapfer. In Fulda schwamm Kira gegen die Deutsche Jahrgangsmeisterin und die sechstplatzierte ihres Jahrgangs, die aus Erlangen den Weg in die Domstadt genommen hatten. Nach einem guten Rennen, indem Kira sich fast exakt an den von Trainer Peter Ortwein vorgegebenen Zeitplan gehalten hatte, schlug Kira in 18:43,82 an und schob sich damit im Jahrgang 2006 auf Platz 1 der derzeitgültigen Hessischen Bestenliste für das Jahr 2022 und auf Platz 5 in Deutschland. "Das wäre auch noch etwas schneller gegangen, hätte Kira Sophie nicht schon nach 200m mit Magenproblemen zu kämpfen gehabt." war das Resümee vom Trainer, der aber trotzdem vollkommen zufrieden mit Kiras Leistung war. Noch in diesem Jahr möchte Kira Sophie über 800 und 1500 Freistil einen Angriff auf der Langbahn für die Qualifikation in den Landeskader machen. Entsprechende Wettkämpfe sind schon ins Auge gefasst.

Für den 13jährigen Jannik Lüder standen die 800 Freistil auf dem Programm. Nach einem sehr schnellen Angangstempo bis 200m hatte der Trainer schon Angst, dass Jannik dieses Tempo nicht lange halten kann. Janniks Form war aber an diesem Tag auf den Punkt und er blieb bis zum Ende des Wettbewerbes unter den vorher besprochenen Durchschnittszeiten. Mit einer Zeit von 10:22,56 erreichte Jannik Platz 4 in der offenen Wertung über alle Jahrgänge, setzt sich für das Jahr 2022 auf Platz 3 in Hessen und rangiert auf einem sehr guten 11 Platz in Deutschland. Der Trainer zeigte sich beeindruckt von Janniks Wettkampfhärte:"Eine tolle Leistung für Jannik, der jetzt so langsam seinen krankheitsbedingten Trainingsrückstand von über einem Jahr aufholt." 

 

Die Ergebnisse aus Fulda:

 

Jannik Lüder (2009)

 

800 Freistil  10:22,56  4. Platz offene Wertung  (PBZ)

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

1500 Freistil  18:43,82  6. Platz offene Wertung (PBZ)

 

Bilder aus Fulda:

 

 

Hessische Meisterschaften Freiwasser

16.07.2022

- Großkrotzenburg -

Beim letzten Event vor der Sommerpause nutzten die Aktiven des Wassersportvereins 1923 Offenbach noch einmal die optimalen Bedingungen im See Freigericht West in Großkrotzenburg und holten bei den Hessischen Freiwassermeisterschaften weitere Titel bei Landesmeisterschaften nach Offenbach. Über 250 Aktive aus 37 Vereinen gingen über 2500m, 5000m und in der 3 x 1000m Staffel auf die Strecke, die als 833m Dreieckskurs vom Wassersportverein 1926 Großkrotzenburg als Ausrichter abgesteckt wurde. Bei den weiblichen Teilnehmern starteten die 12-16 jährigen in einem Lauf gemeinsam, die Wertung erfolgte aber getrennt nach Jahrgängen. Freiwasserwettbewerbe sind grundsätzlich nicht nur Rennen gegen die Uhr, sondern auch stark von taktischen Überlegungen geprägt. Hier zeigte Kira Sophie Lüder einmal mehr, was sie in den letzten 2 Jahren beim WVO als Langstreckenschwimmerin gelernt hat. Bei gutem Tempo hielt sich Kira bis 1700m auf Platz 3 des Gesamtfeldes auf um dann ihre Stärke auf der letzten Runde auszuspielen. 30 Sekunden nahm Kira ihrer stärksten Gegnerin aus Wiesbaden auf der letzten Runde ab, siegte mit 22 Sekunden Vorsprung im Jahrgang 2006 und war schnellste Schwimmerin aller Jahrgänge. Nach ihren Hessentitel bei den Beckenwettbewerben ein weiterer, toller Erfolg für die trainingsfleißige Gymnasiastin aus Bad Vilbel.

Im Jahrgang 2009 vertrat Jannik Lüder die Farben des WVO. Trotz starker Trainingseinschränkungen zu Saisonbeginn lieferte Jannik ein starkes Rennen und belohnte sich mit Platz 4 in der Jahrgangswertung.

Auch in der Masterswertung gelang den Offenbachern durch Martin Hochbrückner ein weiterer Titelgewinn. In der Altersklasse 35 holte Martin den Hessentitel mit einer Gesamtzeit, die sogar in der Altersklasse 25 zum Sieg geführt hätte. Auch Martin errang 2022 damit Landesmeistertitel sowohl im Becken als auch im Freiwasser.

In der 3 x 1000m mixed Staffel ging Hochbrückner dann noch als Schlussschwimmer für die WVO Mannschaft ins Wasser, die von Finn Majka und Cecile Hauptmann angeschwommen wurde. 

Nach diesem letzten Wettkampf der Saison verabschieden sich die WVO Schwimmer in die verdiente Sommerpause. Obwohl die I. Mannschaft des WVO langsam an ihre Kapazitätsgrenzen kommt, rechnet Peter Ortwein zum Saisonstart mit der Vorstellung von Neuzugängen. "Wir haben etliche Anfragen von Nachwuchsschwimmern erhalten, die wir leider nicht alle aufnehmen können. Die uns zur Verfügung stehende Wasserfläche ist begrenzt und wir müssen genau prüfen, wer von seinem Alter, Vorstellungen und Möglichkeiten ins Team passt."

 

 

Die Ergebnisse aus Großkrotzenburg:

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

2500 Freistil  35:16,88  1. Platz (PBZ)

 

Jannik Lüder (2009)

 

2500 Freistil  37:32,03  4. Platz (PBZ)

 

Martin Hochbrückner (AK 35)

 

2500 Freistil  34:14,69  1. Platz (PBZ)

 

3 x 1000 Freistil mixed  44:00,57  17. Platz

Finn Majka / Cecile Hauptmann / Martin Hochbrückner

 

Großkrotzenburg im Bild:

 

Hessische Meisterschaften

- Langbahn -

09. + 10.07.2022

Frankfurt

Eine Woche nach dem sich die jüngeren Jahrgänge in Darmstadt zu den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften getroffen hatten, kamen in Frankfurt die älteren Jahrgänge zu ihren Titelkämpfen zusammen. Im Riedbad Bergen-Enkheim wurden die Hessischen Meisterschaften 2022 ausgeschwommen und die Landesmeister über alle Schwimmstrecken ermittelt. Die aktuelle und zurückliegende Corona Situation sorgte dafür, dass die Meldezahlen gegenüber den Vorjahren leicht zurückgegangen sind. So sorgten im Riedbad 352 Aktive aus 41 Vereinen mit 1361 Einzel- und 64 Staffelstarts für spannende Wettkämpfe. In Darmstadt ermittelten 298 junge Athleten bei 1164 Meldungen ihre Landesmeister. Der Wassersportverein 1923 Offenbach nahm an beiden Veranstaltungen mit 10 Aktiven teil. Für Jannik Lüder ging im Nordbad eine lange Durststrecke zu Ende. Durch eine im Wachstumsalter auftretende Knochenveränderung im Kniebereich, war über den Zeitraum von einem Jahr nicht an ein normales Training zu denken. Jannik meisterte die Durststrecke und kam stärker zurück den je: Platz 7 über 400 Freistil und Platz 9 über 200 Brust sicherten ihm 2 Top Ten Platzierungen, eine Zeitverbesserung der persönlichen Bestzeit um jeweils 6 Sekunden und die Gewissheit, dass es wieder nach vorne geht.

Bei der Veranstaltung in Frankfurt wollten die älteren Jahrgänge sich noch besser präsentieren und dies gelang der WVO Mannschaft auch eindrucksvoll.

Auf 3 x Medaillen hatte Trainer Peter Ortwein spekuliert. Wenn alles sehr gut läuft, auf 5 Edelmetalle gehofft. Dass es nach Abschluss der Veranstaltung zu 10 Podestplätzen für die Wassersportler kam, glich schon fast einer kleinen Sensation. Zu übermächtig schien die Konkurrenz aus Darmstadt, Wiesbaden, Hofheim, Frankfurt und Eschborn, denen das kleine Team aus Offenbach aber in einigen Wettkämpfen trotzen konnte. Mit 3 x Gold, 3 x Silber und 4 x Bronze erkämpften die jungen Wassersportler das stärkste Ergebnis der letzten 25 Jahre und belohnten sich für die harte Trainingsarbeit der letzten Monate.

Maßgeblichen Anteil am großen Erfolg hatten wieder einmal Emilie Appel und Kira Sophie Lüder. Nachdem beide im vergangenen Jahr schon einen Vizetitel bei den Landesmeisterschaften geholt hatten, wollten beide in diesem Jahr ganz nach oben und dafür wurde sich im Training auch nicht geschont. 22 Sekunden betrug der Rückstand von Kira im vergangenen Jahr auf ihre stärkste Gegnerin aus Wiesbaden, als sie Hessische Vizemeisterin über 800 Freistil wurde. In diesem Jahr drehte Kira den Spieß um und gewann den gleichen Wettbewerb mit 12 Sekunden Vorsprung vor der Vorjahressiegerin. Auch über 400 Freistil stieg Kira nach Beendigung der Frauenkonkurrenz als schnellste des Jahrgangs 2006 aus dem Wasser. Silber über 200 Freistil rundete ihren Erfolg dann noch ab.

Vielseitig aufgestellt war Emilie Appel. 8 Starts über 50, 100, 200 Brust und 50, 100, 200, 400 und 800 Freistil standen auf Emis hartem Wettkampfprogramm. Der Verzicht auf einen Start über 100 Freistil war dann die taktische Entscheidung, die zum Titelgewinn für Emi über 800 Freistil führte. "Die Pause zwischen den 2 Bewerben wäre mit ca. 12 Minuten einfach zu kurz gewesen. Da haben wir alles auf eine Karte gesetzt und den Sprint abgemeldet um über 800 Gold zu holen." erklärt Ortwein den Verzicht. Mit der so gesparten Kraft schwamm Emi dann zum Titel über 800 Freistil mit 1,2 Sekunden Vorsprung zur zweitplazierten Schwimmerin aus Baunatal. Ein knapper Vorsprung der wahrscheinlich gefehlt hätte, wenn Emi beide Rennen hintereinander geschwommen wäre. Auch in allen anderen Rennen war die 13jährige Schülerin auf den Punkt und fügte über 100 und 200 Brust noch Silber, sowie Bronze über 50 Brust und 200 Freistil zu ihrem Medaillenkonto hinzu. Mit nur 35 Hundertstel verpasste Emi sogar noch eine weitere Medaille über 400 Freistil denkbar knapp.

In der Juniorenwertung hatte Lorna Macpherson gegen ältere Gegnerinnen zu kämpfen. Hier werden die 18 und 19jährigen zusammen gewertet. Ein kleiner Nachteil für die 18jährige Offenbacherin, die dann im nächsten Jahr den Vorteil genießt, der ältere Jahrgang zu sein. Trotzdem belohnte sich Lorna mit 2 x Bronze über 100 und 200 Brust und musste sich im Rennen über 50 Brust nur knapp mit dem undankbaren 4 Platz zufrieden geben. Auch in einem Finale der offenen Wertung war der Wassersportverein Offenbach vertreten. Malte Rehor sicherte sich den Einzug ins Sprintfinale über 50 Freistil der Herren und war stärkste Kraft in der 4 x 100 Freistil und 4 x 100 Lagen mixed Staffel der Wassersportler. In den Einzelrennen sorgten außerdem Antonia Habur, Cecile Hauptmann und Finn Majka für persönliche Bestzeiten. In den Staffeln kamen Sophie Hauptmann und Martin Hochbrückner zum Einsatz und sorgten für Platzierungen unter Hessens Top Ten. Die 4 x 100 Freistil mixed Staffel schwamm sogar auf Platz 6 aller teilnehmenden Vereine. Alles in allem ein toller Erfolg für den kleinen Wassersportverein 1923, dem es in den letzten Jahren gelungen ist ein Umfeld zu schaffen, das Aktive auf Landesebene nach vorne bringt.

 

Die Ergebnisse aus Frankfurt:

 

Malte Rehor (offene Wertung)

 

50 Freistil Vorlauf  00:25,22  8. Platz

50 Freistil Finale  00:25,44  8. Platz

200 Freistil  02:08,33  19. Platz

100 Freistil  00:56,33  17. Platz

 

Cecile Hauptmann (2003/2004)

 

50 Freistil  00:30,28  7. Platz

50 Schmett  00:32,46  6. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:05,78  6. Platz

 

Finn Majka (2006)

 

100 Brust  01:20,26  11. Platz (PBZ)

50 Brust  00:37,39  14. Platz

 

Antonia Habur

 

100 Brust  01:29,51  8. Platz (PBZ)

50 Brust  00:40,91  14. Platz (PBZ)

 

Lorna Macpherson (2003/2004)

 

100 Brust  01:26,93  3. Platz (PBZ)

200 Brust  03:09,83  3. Platz

50 Brust  00:38,78  4. Platz

 

Emilie Appel

 

50 Freistil  00:30,54  6. Platz

100 Brust  01:24,79  2. Platz

200 Freistil  02:19,44  3. Platz (PBZ)

50 Brust  00:38,42  3. Platz (PBZ)

800 Freistil  10:04,15  1. Platz (PBZ)

200 Brust  03:01,62  2. Platz (PBZ)

400 Freistil  04:55,48  4. Platz

 

Kira Sophie Lüder

 

50 Freistil  00:29,92  7. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:18,43  2. Platz (PBZ)

800 Freistil  09:58,12  1. Platz (PBZ)

400 Freistil  04:54,70  2. Platz

 

4 x 100 Freistil weiblich  04:31,98  8. Platz

4 x 100 Lagen mixed  04:51,95  11. Platz

4 x 100 Freistil mixed  04:10,74  6. Platz

 

Wettkampftag 1 in Frankfurt: