Hessische Jahrgangsmeisterschaften

Kurzbahn

03. + 04.12.2016

Wiesbaden

 Zum ersten Mal durfte der Jahrgang 2006 der besten hessischen Schwimmerinnen bei den Kurzbahnmeisterschaften teilnehmen. Sophie Hauptmann vertrat den WVO als einzige Teilnehmerin bei der in Wiesbaden ausgetragenen Meisterschaft und zeigte zum Ende der Kurzbahn Saison noch einmal, was in ihr steckt.

Im Sommer noch auf Platz 20 über 100 Freistil auf der Langbahn, qualifizierte sich Sophie als siebzehnte für diesen Wettbewerb auf der Kurzbahn. Gut vorbereitet und hoch motiviert war das Ziel aber vor Meisterschaftsbeginn klar abgesteckt: Bestzeit schwimmen und möglichst weit vorn platzieren, vielleicht sogar unter die Top Ten des Jahrgangs.

Nach Abschluss der 100 Freistil stand es dann fest. Persönliche Bestzeit um knapp 3 Sekunden verbessert, 8 der vorher besser platzierten Gegnerinnen hinter sich gelassen und mit Platz 9 das Top Ten Ziel erreicht. Innerhalb der 4 Monate seit ihrem Wechsel nach Offenbach verbesserte Sophie ihre persönliche Bestzeit über 100 Freistil auf der Kurzbahn um 10 Sekunden !

Trainer Peter Ortwein war mit der Leistung seiner jüngsten Schwimmerin sehr zufrieden und sieht noch großes Potential in Sophies schwimmerischer Entwicklung. 

 26. Lindenau Meeting

26. + 27.11.2016

Großauheim

Das 26. Lindenau Meeting in Großauheim war der letzte Wettkampf im laufenden Kalenderjahr für das gesamte WVO Team. Für 26 Einzelstarts hatte Trainer Peter Ortwein 7 Schwimmerinnen gemeldet. Nach Abschluss der Wettbewerbe standen die WVO Mädels mit 14 Siegen, 8 zweiten Plätzen und 4 dritten Rängen bei jedem Start auf dem Podest.

Insgesamt wurden noch einmal 10 persönliche Bestzeiten geschwommen.

Mit 5 Siegen bei 5 Starts im Jahrgang 1999 war Melanie Lienke die erfolgreichste Teilnehmerin. Die Schmetterlingsspezialistin verzichtete diesmal auf ihre Hauptschwimmlage, konnte aber auch über die Freistil-, Brust- und Lagenstrecken überzeugen.

Gleiches gilt auch für Tanja Lukic. Sonst nur auf den Bruststrecken zuhause schwamm Tanja an diesem Wochenende nur Freistil und Rücken und brachte dem Trainer damit wertvolle Hinweise für mögliche Starts bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Februar.

Katharina Zölsmann trat über 200 Lagen an. Katha befindet sich momentan schon voll in der Vorbereitung für ihre schriftlichen Abiturprüfungen im März 2017, testete aber der DMS Mannschaft zuliebe über die von ihr selten geschwommenen Disziplin.

Die größten Verbesserungen ihrer persönlichen Bestleistungen zeigte Ceciile Hauptmann. 26 Sekunden betrug die Verbesserung über 400 Freistil für die 13-jährige, die erst seit 3 Monaten in Offenbach trainiert und für den WVO an den Start geht. Auch über 50 Freistil, 100 Freistil und 50 Rücken war Cecile schneller als je zuvor und wurde mit zwei Siegen und 3 zweiten Plätzen belohnt, obwohl sie mit den 14-jährigen in gemeinsamer Wertung stand.

Ceciles 10-järige Schwester Sophie war leider vom Pech verfolgt. Sophie, die sich über 100 Freistil schon für die Hessischen Meisterschaften der jüngeren Jahrgänge qualifiziert hat, konnte in der Woche vor dem Wettkampf krankheitsbedingt nicht trainieren. Dies machte sich doch stark bei den Leistungen bemerkbar. Trotzdem gewann sie 3 mal Gold und 2 mal Bronze und erreichte 2 persönliche Bestzeiten. In der nächsten Woche möchte Sophie dann bei den Hessischen in Wiesbaden über 100 Freistil zeigen was möglich ist, wenn sie in Bestform an den Start geht.

Alexa Ortwein konnte aufgrund anstehender Prüfungen für ihr Studium nur über 50 Rücken an den Start gehen. Ein ganzes Wettkampfwochenende ist momentan zeitlich für sie nicht realisierbar. Trotzdem war Alexa voll motiviert und schwamm nur 24 Hundertstel über persönlicher Bestzeit und zählt damit zu den schnellsten Rückensprinterinnen ihrer Altersklasse.

1 x Gold, 3 x Silber und 1 x Bronze war die Ausbeute für Lorna Macpherson im Jahrgang 2004.

Über 400 Freistil und 50 Schmetterling sogar mit Bestzeit, war der Trainer vollkommen zufrieden mit Lornas Ausbeute an diesem Wochenende.

Trotz Weihnachtsfest wird die WVO Truppe keine Trainingspause einlegen. Anfang Februar finden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaft statt und der WVO möchte in seiner Liga wieder vorne dabei sein.

 

 

 

Die Ergebnisse der WVO Mannschaft :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Rücken  00:32,22  1. Platz

 

 

Tanja Lukic (2001)

 

50 Freistil  00:32,95  2. Platz

100 Freistil  01:10,59  1. Platz

50 Rücken  00:37,54  1. Platz  (PBZ)

200 Freistil  02:33,29  2. Platz  (PBZ)

 

 

Melanie Lienke (1999)

 

100 Freistil  01:03,10  1. Platz

100 Lagen  01:12,09  1. Platz

100 Brust  01:22,47  1. Platz

200 Brust  02:56,06  1. Platz

200 Lagen  02:36,67  1. Platz

 

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

100 Freistil  01:21,22  3. Platz

400 Freistil  05:57,47  2. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:36,69  2. Platz

50 Rücken  00:44,28  2. Platz

50 Schetterling  00:48,03  1. Platz  (PBZ)

 

 

Katharina Zölsmann  (1999)

 

200 Lagen  03:02,04  3. Platz

 

 

Cecile Hauptmann  (2003)

 

100 Freistil  01:07,53  2. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:31,34  1. Platz  (PBZ)

400 Freistil  05:21,90  2. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:37,54  1. Platz  (PBZ)

200 Freistil  02:31,10  2. Platz

 

Sophie Hauptmann  (2006)

 

100 Freistil  01:22,77  3. Platz

100 Lagen  01:35,29  3. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:39,19  1. Platz

50 Rücken  00:45,91  1. Platz

200 Freistil  03:02,25  1. Platz  (PBZ)

 

Großauheim im Bild :

 

Internationale Hessische Mastersmeisterschaft

19.11.2016

Battenberg

 Die Ergebnisse aus Battenberg:

 

Evelyn Erk

 

50 Brust  00:48,45  2. Platz

100 Brust  01:48,55  1. Platz

100 Lagen  01:47,69  2. Platz

 

Catriona Macpherson

 

50 Brust  00:42,54  2. Platz

100 Brust  01:36,39  1. Platz  (PBZ)

Zum sechsten Mal in Folge startete eine Auswahl aus Masters-Schwimmern und Aktiven beim Bad Homburger Nachtschwimmfest. Das außergewöhnliche bei dieser Veranstaltung : Der Wettkampf beginnt alljährlich erst ab 21:00 Uhr und die letzten Starts erfolgen immer nach Mitternacht. Eine ungewöhnliche Zeit Top Leistungen zu bringen, aber auch eine Herausforderung für alle Teilnehmer.

Vier Altersklassen- und ein Mastersschwimmer vertraten den WVO auch in diesem Jahr erfolgreich.

Bei 18 Einzelstarts stiegen die Wassersportler mit 8 Gold-, 3 Silber- und 3  Bronzemedaillen aus dem Wasser. Erfolgreichste Teilnehmerin des Vereins war  Melanie Lienke mit 4 Starts und 4 Siegen, dicht gefolgt von Alexa Ortwein die 3 Siege und 2 zweite Plätze verbuchen konnte. Melanie, die erst vor kurzem ihren Weg von der SG Frankfurt zum WVO fand, überraschte Trainer Peter Ortwein außerdem mit persönlicher Bestzeit über 100 Brust.

Die meisten persönlichen Bestzeiten schwamm Lorna Macpherson. Über 3 Strecken war Lorna so schnell wie nie zuvor und wurde dafür mit 2 dritten Plätzen belohnt. Knapp am Medaillenrang vorbei, aber auch schneller denn je, war Lornas Bruder Donald Macpherson. Donald beendete die 50 Brust auf dem undankbaren 4 Rang, freute sich aber über die neue Bestzeit.

Thomas Haag vertrat als einziger die Masters an diesem Abend. In der Altersklasse 50 trat er in 4 Disziplinen an und holte sich von Gold bis Rang 4 jede Wertung einmal ab.

Die Ergebnisse der WVO Mannschaft :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

100 Brust  01:28,60  2. Platz

50 Rücken  00:32,91  1. Platz

50 Brust  00:38,31  1. Platz

50 Freistil  00:29.91  2. Platz

50 Kraul Beine  00:43,13  1. Platz

 

 

Donald Macpherson (2002)

 

50 Brust  00:41,37  4. Platz  (PBZ)

 

 

Melanie Lienke (1999)

 

50 Rücken  00:34,53  1. Platz

200 Freistil  02:17,63  1. Platz

100 Brust  01:21,23  1. Platz  (PBZ)

50 Brust  00:38,70  1. Platz

 

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

100 Freistil  01:19,04  6. Platz  (PBZ)

200 Freistil  02:49,96  3. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:36,34  7. Platz

50 Rücken  00:43,70  3. Platz  (PBZ)

 

 

Thomas Haag  (AK 50)

 

50 Freistil  00:33,89  1. Platz

100 Freistil  01:17,41  3. Platz

200 Freistil  02:55,52  4. Platz

50 Schmetterling  00:41,63  2. Platz 

 Hessische Kurzbahnmeisterschaften

05. + 06.11.2016

Baunatal

Strenge Pflichtzeiten sorgen dafür, dass sich nur die besten Schwimmer Hessens bei den Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn miteinander messen.

Von über 200 Vereinen Hessens, konnten nur 43 Vereine Teilnehmer nach Baunatal entsenden, um die Hessenmeister 2016 zu ermitteln.

Mit Marco Koch, Jan Phiilip Glania, Marco di Carli und Sarah Köhler gingen 4 Olympiateilnehmer an den Start. Insgesamt sorgten 222 Schwimmerinnen und 162 Schwimmer bei 2040 Einzel- und 71 Staffelstarts für ein sehr hohes Niveau.

Bei 16 Einzelstarts schwammen die 4 WVO Mädels 12 Mal unter die Top Ten Hessen. 9 Mal konnten sie sich und den Top Five platzieren. In Anbetracht der Trainingsmöglichkeiten der WVO Truppe ein toller Erfolg. Alexa Ortwein und Melanie Lienke holten sogar Edelmetall nach Offenbach. Alexa Ortwein sicherte sich die Hessische Vizemeisterschaft in der Juniorenwertung (Jahrgang 1997/98) über 200 Schmetterling, Melanie Lienke schwamm sich über die gleiche Strecke im sehr stark besetzten Jahrgang 1999 auf den Bronzeplatz.

Tanja Lukic ging über 50, 100 und 200 Brust an den Start, konnte ihre Leistungen aus den Vorwochen krankheitsbedingt aber leider nicht abrufen. Ein 10 Platz über 200 Brust war Tanjas beste Platzierung, die leider ihre wirkliche Stärke über diese Distanz nicht widerspiegelt. Weitere Einzelstarterin war Belinda Ortwein. Nach guten 50 Freistil am Samstag, liefen die 100 am Sonntag leider nicht optimal. Belindas Teilnahme über 2 Strecken war aber schon ein großer Erfolg, da die Qualizeiten im Jahrgang 2002 enorm streng sind.

 

Die Mannschaft wurde von Lisa Laufenberg komplettiert. Lisa schwamm in der 4 x 50 Freistil und 4 x 50 Lagen Staffel für das Team. Die 21-jährige Bankkauffrau und Studentin der Wirtschaftswissenschaften ist über die Sprintstrecken eine Bank. Obwohl Lisa berufsbedingt nicht regelmäßig am Training der 1. Mannschaft teilnehmen kann, besticht sie immer wieder mit ihren Leistungen und ist mit ihrem Einsatz für die jüngeren ein großes Vorbild. 

Trainer Peter Ortwein zum Erfolg seiner Damen :"Wir schwimmen hier unter anderem gegen die Hessischen Schwimmhochburgen Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden. Vereine mit teilweise 7000 Mitgliedern. Jede Platzierung unter den ersten 10 ist für uns ein Erfolg, unter den ersten 5 grandios und Medaillengewinne schon fast sensationell. Obwohl ich sehr zufrieden mit den Leistungen bin, werden wir weiter hart arbeiten und im nächsten Jahr unsere Ergebnisse weiter verbessern."

Die Ergebnisse der WVO Mannschaft :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Rücken  00:32,16  4. Platz

50 Freistil  00:29.12  5. Platz

50 Brust  00:38,20  6. Platz

50 Schmetterling  00:32,29  6. Platz

100 Rücken  01:12,73  4. Platz

200 Schmetterling  02:55,35  2. Platz

 

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Freistil  00:29,76  16. Platz

100 Freistil  01:07,32  15. Platz

 

Melanie Lienke (1999)

 

50 Freistil  00:28,62  4. Platz

100 Schmett  01:07,54  5. Platz

50 Schmetterling 00:30,63  5. Platz

100 Rücken  01:10,30  5. Platz

200 Schmetterling  02:31,04  3. Platz

 

Tanja Lukic  (2001)

 

100 Brust  01:25,48  13. Platz

50 Brust  00:39,85  13. Platz

200 Brust  03:02,63  10. Platz

 

 

4 x 50 Freistil  02:00,18  15. Platz

 

Melanie Lienke, Lisa Laufenberg, Tanja Lukic, Alexa Ortwein

00:29,04         00:30,89             00:31,60      00:28,65

 

4 x 50 Lagen  02:12,71  14. Platz

Alexa Ortwein, Tanja Lukic, Lisa Laufenberg, Melanie Lienke

00:32,74       00:39,88          00:31,41       00:28,68

 

HKM 2016 in Bildern :

 

Die Bilder vom 2. Wettkampftag

 Herbstpokal

29. + 30.10.2016

Frankfurt

Als alleinige Teilnehmerin des WVO startete Belinda Ortwein beim Frankfurter Herbstpokal am 29. + 30.10.2016 im Hallenbad Höchst. Belindas Ziel war es, eine Woche vor den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften in Baunatal, noch mindestens eine Qualifikationszeit für die Landesmeisterschaft zu erreichen. Im Vorfeld verzichtete Belinda auf den Start bei 2 Disziplinen, da der Veranstalter alle Vereine um Abmeldungen gebeten hatte. Zu groß war die Anzahl der Meldungen, um einen normalen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

Während Belinda über 50 Rücken und 100 Brust ihre Bestzeit nur knapp verfehlte, schwamm sie über 100 Freistil in 01:05,50 nicht nur so schnell wie nie zuvor, sondern auch auf die Hundertstel genau die Pflichtzeit der Hessischen.

Belinda wird somit bei den Hessischen nicht nur über 50 und 100 Freistil im Einzel an den Start gehen, sondern auch in der 4 x50 Freistil Staffel des WVO dabei sein.

Ein toller Erfolg für die 14jährige Gymnasiastin der Sportklasse der Albert-Schweitzer-Schule, die seit einigen Wochen vom zusätzlichen Trainingsangebot der Schule profitiert.

 

Belindas Ergebnisse vom Herbstpokal:

 

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Rücken  00:36,52  5. Platz

100 Freistil  01:05,50  4. Patz (PBZ)

100 Brust  01:27,92  4. Platz

 Hessische Finswimming

Meisterschaften

09.10.2016

Darmstadt

Das Schul- und Trainingsbad in Darmstadt war am vergangenen Wochenende das Mekka der Hessischen Finswimmer.

Der Deutsche Unterwasser Club Darmstadt hatte als Ausrichter die Meisterschaft für den Hessischen Tauchsportverband organisiert und das Darmstädter Team stellte eine schöne Meisterschaft auf die Beine. 

Als einzige Teilnehmerin des Wassersportvereins Offenbach schickte sich Alexa Ortwein an, ihre 5 Hessentitel des Vorjahres zu verteidigen.

Im letzten Jahr noch im Jahrgang 1998 startend, traf Alexa in diesem Jahr in der Wertungsklasse HM 5 auf Konkurrentinnen der Juniorenjahrgänge 1995-1998.

Die Wettkampfdisziplinen unterscheiden sich in den 3 Kategorien Flossenschwimmen, Streckentauchen und Drucklufttauchgerät.

Die 18 jährige Medizinstudentin der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt ging über 50m, 100m, 200m Flossenschwimmen sowie 25m und 50m Streckentauchen an den Start und konnte in allen 5 Wettbewerben den Titel der Hessischen Juniorenmeisterin erringen.

Fast wäre noch ein 6 Titel in der offenen Klasse über 25m Streckentauchen dazu gekommen, leider fehlten Alexa hier jedoch 12 Hundertstel zu diesem Erfolg.

Hochtaunus Cup

01. + 02.10.2016

Oberursel

Über 400 Teilnehmer aus 20 Vereinen und knapp 2000 Meldungen waren die Eckdaten des Hochtaunus Cup in Oberursel. Dabei auch die Mannschaft des Wassersportvereins 1923, die mit 38 Einzel- und 2 Staffelstarts vertreten war. 8 Teilnehmerinnen vertraten den WVO und konnten sich 9 x Gold, 8 x Silber, 7 x Bronze, sowie 13 persönliche Bestzeiten sichern. Besonders starke Leistungen zeigten die jüngsten im Team. Die Schwestern Cecile und Sophie Hauptmann schwammen in 11 Disziplinen schneller als je zuvor. Cecile Hauptmann konnte sich über 200 Freistil um 15 Sekunden steigern, ihre jüngere Schwester Sophie steigerte sich über 100 Freistil um 8 Sekunden und erkämpfte sich damit sogar die Teilnahme bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften.

Lorna Macpherson konnte nur an einem Wettkampftag antreten, war aber in 4 Rennen schneller als je zuvor.

Belinda Ortwein siegte im stark besetzten Jahrgang 2002 über 50 Freistil und 100 Brust und holte sich auch die Quai für die Hessischen Meisterschaften im November.

Tanja Lukic sicherte sich über die Bruststrecken den ganzen Medaillensatz. Gold über 200m, Silber über 100m und Bronze über die 50m Sprintdistanz.

Alexa Ortwein und Melanie Lienke, mit 18 und 17 Jahren die Routiniers im Team, brachten es gemeinsam auf 10 Einzelmedaillen und waren zusammen mit Lisa Laufenberg, Tanja Lukic und Belinda Ortwein auch maßgeblich an den Staffelerfolgen des WVO beteiligt. Platz 2 in der 4 x 50 Freistil Staffel und Platz 3 über 4 x 50 Lagen mit neuem Vereinsrekord sicherte den 5 jungen Damen 2 Pokalgewinne.

 

 

 

  

Die Ergebnisse der WVO Mannschaft :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Brust  00:39,44  1. Platz

50 Schmett  00:34,22  2. Platz

100 Lagen  01:18,20  2. Platz

50 Rücken  00:33,35  1. Pllatz

50 Freistil  00:30,33  4. Platz

100 Brust  01:28,46  3. Platz

 

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Brust  00:40,35  4. Platz

50 Rücken  00:36,06  3. Platz

50 Freistil  00:29,67  1. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:06,34  2. Patz (PBZ)

100 Brust  01:27,66  1. Platz (PBZ)

 

Melanie Lienke (1999)

 

50 Schmett  00:30,83  1. Platz

200 Freistil  02:19,64  1. Platz

100 Lagen  01:11,72  1. Platz

200 Lagen  02:35,38  3. Platz

100 Schmett  01:11,72  1. Platz

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

200 Freistil  02:31,09  8. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:24,85  5. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:22,87  8. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:38,66   5. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:32,03  6. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:09,93  5. Platz (PBZ)

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

50 Rücken  00:45,97  7. Platz

50 Freistil  00:36,32  7. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:20,79  (PBZ)

100 Brust  01:44,22  7. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann  (2006)

 

200 Rücken  03:22,59  3. Platz (PBZ)

200 Freistil  03:08,49  5. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:38,45  3. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:35,61  6. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:43,28  2. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:37,81  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:21,95  2. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic  (2001)

 

50 Brust  00:39,98  3. Platz

200 Brust  02:58,97  1. Platz

100 Brust  01:24,21  2. Platz

50 Freistil  00:32,09  5. Platz

100 Freistil  01:09,74  5. Platz

 

 

4 x 50 Freistil  02:00,60  2. Platz

 

Belinda Ortwein, Lisa Laufenberg, Melanie Lienke, Alexa Ortwein

 

4 x 50 Lagen  02:11,86  3. Platz (Vereinsrekord)

Alexa Ortwein, Tanja Lukic, Lisa Laufenberg, Melanie Lienke

 

Bilder vom 1. Wettkampftag :

 

Bilder vom 2. Wettkampftag :

 61. Letmather Jugendschwimmfest

24.09.2016

Iserlohn Letmathe

20 Starts = 5 x Staffel Gold / 5 x Einzel Gold / 5 x Einzel Siber / 2 x Einzel Bronze

3 x Staffel Vereinsrekord / 9 x persönliche Bestzeit

Iserlohn im Nordwesten des Sauerlandes war das Ziel der WVO Truppe, um beim 61. Letmather Jugendschwimmfest teilzunehmen. Besonderheit des Wettkampfes im Märkischen Kreis : Der Schwimmverein Albatros Letmathe hat in allen Schwimmarten eine 4 x 50 m Staffel im Wettkampfprogramm und jeder Staffelsieg wird mit einem Pokal prämiert.

Die WVO Truppe hatte in allen Staffeln gemeldet und nach Abschluss der Wettkämpfe konnten alle 5 Pokale mit nach Offenbach genommen werden. In 3 Staffeln wurde von den Schwimmerinnen Lisa Laufenberg, Alexa Ortwein, Melanie Lienke, Tanja Lukic und Cecile Hauptmann sogar ein neuer Vereinsrekord aufgestellt.

In 15 Einzelrennen wurden durch Tanja Lukic, Lorna Macpherson, Cecile und Sophie Hauptmann insgesamt 5 x Gold, 5 x Silber und 2 x Bronze erschwommen und 9 persönliche Bestzeiten erreicht.

Cecile Hauptmann, 13jähriger Neuzugang des WVO schwamm in 4 Wettbewerben so schnell wie nie und konnte sich dadurch sogar Platz in der 4 x 50 Schmetterling Staffel sichern. Auch ihre 3 Jahre jüngere Schwester Sophie bestand ihren ersten Formtest im neuen Verein mit 2 persönlichen Bestzeiten. Lorna Macpherson sorgte mit ihren Leistungen für 2 WVO Medaillen und 3 persönliche Bestzeiten.

Starker erster Einsatz für den WVO auch von Melanie Lienke. Die 17jährige Schülerin verstärkt nach ihrem Wechsel von Frankfurt nach Offenbach die WVO Mannschaft in allen Staffeln und wird auch bei der nächsten Deutschen Mannschaftsmeisterschaft für viele Punkte sorgen.

Melanie schwamm in Iserlohn, wie ihre Mannschaftskolleginnen Lisa Laufenberg und Alexa Ortwein, keine Einzel. Alle 3 Mädels zeigten aber in den Staffel, dass bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften Anfang November mit ihnen zu rechnen ist. Als nächstes steht am Wochenende der Hochtaunus Cup in Oberursel auf dem Wettkampfkalender. Hier sollen weitere Pflichtzeiten für die "Hessischen" und neue Bestzeiten geschwommen werden.

 

 

 

Alle Zeiten aus Iserlohn :

 

4 x 50 Freistil 02:01,53  1. Platz

 

Melanie Lienke, Lisa Laufenberg, Tanja Lukic, Alexa Ortwein

 

 

4 x 50 Lagen  02:14,47  1. Platz

 

Alexa Ortwein, Tanja Lukic, Lisa Laufenberg, Melanie Lienke

 

 

4 x 50 Brust  02:35,69  1. Platz (Vereinsrekord)

 

Tanja Lukic, Lisa Laufenberg, Alexa Ortwein, Melanie Lienke

 

 

4 x 50 Rücken  02:25,47  1. Platz (Vereinsrekord)

 

Alexa Ortwein, Tanja Lukic, Lisa Laufenberg, Melanie Lienke

 

 

4 x 50 Schmett  02:15,61  1. Platz (Vereinsrekord)

 

Alexa Ortwein, Lisa Laufenberg, Cecile Hauptmann, Melanie Lienke

 

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Brust 00:43,72  1. Platz  (PBZ)

50 Schmett  00:37,29  1. Platz  (PBZ)

50 Freistil 00:32,16 1. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:39,25  1. Platz  (PBZ)

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

50 Brust  00:47,48 4. Platz

50 Freistil  00:37,03 3. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:44,98  4. Platz

50 Schmett  00:50,10  6. Platz  (PBZ)

100 Lagen  01:36,80 3. Platz  (PBZ)

 

Sophie Hauptmann  (2006)

 

50 Brust  00:49,60  2. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:53,56  2. Platz

50 Freistil  00:39,69  1. Platz

50 Rücken  00:45,57  2. Platz 

100 Lagen  01:36,80  2. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic  (2001)

 

50 Freistil  00:32,10  2. Platz

 

Die Bilder vom Wettkampftag :

60. Langstreckenschwimmen 2016

17.07.2016

Großkrotzenburg

 6 mal Edelmetall bei 6 Startern war die beachtliche Ausbeute der gemischten WVO Truppe aus Masters, Junioren und Jugendlichen, die beim 60. Langstreckenschwimmfest in Großkrotzenburg für den WVO 1923 e.V. ins Rennen gingen. Den Sieg über 500 Freistil im Jahrgang 1999 sicherte sich Annika Wenzl. Annika war zwar mit ihrer Zeit nicht ganz zufrieden, wurde jedoch mit dem obersten Podestplatz ein wenig getröstet.

Alexa Ortwein sicherte sich im Jahrgang 1998 den zweiten Platz über die gleiche Distanz und musste sich nur der mehrfachen Hessenmeisterin Christina Lehr aus Hofheim geschlagen geben.

Die größte Überraschung gelang Lorna Macpherson. Im stark besetzten Jahrgang 2004 kämpfte sich Lorna über 200 Freistil auf Platz 3 und konnte dabei einige Konkurrentinnen hinter sich lassen, gegen die sie bisher im Becken chancenlos war.

Lornas Mutter Catriona Macpherson sicherte sich den gleichen Rang in ihrer Altersklasse über die längere 500 m Distanz.

Platz 2 auch für Evelyn Erk und Thomas Haag, die den Erfolg der WVO Mannschaft kompettierten. 

 

Alle Ergebnisse aus Großkrotzenburg :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

500 Freistil  06:53,90  2. Platz

 

 

Annika Wenzl (1999)

 

500 Freistil  07:09,43  1. Platz

 

 

Catriona Macpherson (AK 40)

 

500 Freistil  10:25,30  3. Platz

 

 

Lorna Macpherson (2004)

 

200 Freistil  03:17,28  3. Platz

 

 

Evelyn Erk  (AK 60)

 

500 Freistil  10:21,71  2. Platz

 

 

Thomas Haag  (AK 50)

 

500 Freistil  09:13,24  2. Platz

Internationale Hessische Meisterschaften

im Freiwasserschwimmen 2016

16.07.2016

Großkrotzenburg

 Mit Tanja Lukic startete erstmalig eine Schwimmerin des WVO bei den Hessischen Freiwassermeisterschaften. Im See Freigericht West in Grroßkrotzenburg trat Tanja über 2500 Meter an. Die Wettkampfbedingungen waren optimal an diesem Tag. Sowohl die Außen- als auch die Wassertemperatur ermöglichten den Aktiven auf dem 1,25 Kilometer langen Viereckskurs, der 2 mal bewältigt werden musste, einen guten Wettkampf. Die 15 jährige Schülerin des Offenbacher Albert-Schweitzer-Gymnasiums hatte sich ihre gute Form bis zum Saisonende bewahrt und schwamm erstmals bei Hessischen Jahrgangsmeisterschaften auf einen Medaillenrang. Tanja, deren Stärke beim "Beckenschwimmen" eher auf den Bruststrecken liegt, sicherte sich damit den Hessischen Vizetitel der 15 jährigen im Freistilschwimmen und dem Wassersportverein 1923 den ersten Erfolg auf Landesebene im Freiwasser.

55. Mastersschwmmfest

10.07.2016

Deidesheim

Ute Robanus

 

50 Rücken  00:52,13  1. Platz

100 Rücken  01:57,86  1. Platz

 

Evelyn Erk

 

50 Brust  00:49,78  1. Platz

100 Brust  01:50,27  1. Platz

 

Thomas Haag

 

50 Freistil  00 33,90  5. Platz

100 Freistil  01:18,44  6. Platz

200 Freistil  02:57,72  2. Platz

Hessische Masters Meisterschaft

19.06.2016

Gelnhausen

Die Ergebnisse der Masters :

 

Catriona Macpherson (AK 40)

 

50 Brust 00:42,62  1. Platz

100 Brust 01:36,48  1. Platz

50 Rücken 00:52,30  4. Platz

 

Evelyn Erk (AK 60)

 

50 Brust 00:50,31  1. Platz

100 Brust 01:51,42  1. Platz

50 Rücken 00:55,81  2. Platz

 

Ute Robanus (AK 55)

 

50 Rücken 00:51,37  1. Platz

100 Rücken 01:54,85  1. Platz

 

Lisa Laufenberg (AK 20)

 

400 Freistil 05:53,38  4. Platz

200 Lagen 03:00,88  2. Platz

50 Brust 00:40,79  4. Platz

100 Brust 01:30,23  4. Platz

 

7. Sodenia Schwimmfest

29.05.2016

Bad Soden

Mit kleiner Besetzung startete der WVO beim 7. Sodenia Schwimmfest in Bad Soden. Obwohl Lorna Macpherson bei den Bezirksmeisterschaften nur mit Bestzeiten aus dem Becken stieg,war sie mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden. In Bad Soden wollte sie noch einmal wissen, ob es nicht doch noch ein bisschen schneller geht. Über 50 Freistil und 50 Brust ging Lorna an den Start und konnte in beiden Disziplinen persönliche Bestleistung abliefern. Platz 3 und Platz 1 im Jahrgang 2004 waren der verdiente Lohn an diesem Sonntag.

Lornas Mutter Catriona Macpherson, amtierende Hessische Masters Meisterin über die Brust Strecken, ging auch über die 50m Brust an den Start. 3 Wochen vor den Hessischen Masters wollte Catriona eine Umstellung ihrer Schwimmtechnik im Wettkampf testen. Leider brachte dies nicht den gewünschten Erfolg, so dass sie zwar die offene Wertung gewann, die Umstellung aber leider nicht die erhoffte Verbesserung brachte.

Ihre Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in Darmstadt hat Alexa Ortwein schon sicher. In Bad Soden wollte sie noch eine weitere Normzeit knacken. Leider konnte Alexa ihre Stärken beim Rückenstart nicht ausspielen, da die Edelstahlauskleidung des Sodener Beckens den Füßen des Schwimmers beim Start nur schlechten "Grip" gibt. Alexa gewann die offene Wertung, blieb aber 38 Hundertstel über der Norm der Süddeutschen. Die Enttäuschung war aber nicht groß, da das Hauptaugenmerk in diesem Jahr auf ihren Abiturprüfungen lag und die Teilnahme über 50 Freistil in Darmstadt schon gesichert ist.

 

Die Ergebnisse vom Sodenia Schwimfest :

 

Alexa Ortwein (offene Wertung)

  

50 Rücken  00:33,38  1. Platz

50 Schmetterling  00:32,92  4. Platz

 

Catriona Macpherson  (offene Wertung)

  

50 Brust  00:43,80  1. Platz

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

50 Brust  00:48,34  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:36,59  3. Platz (PBZ)

 

Bad Soden in Bildern :

 

Hessische- und Jahrgangsmeisterschaften

21. + 22.05.2016

Dillenburg

 

Dillenburg war der Austragungsort der Hessischen Meisterschaften im Schwimmen 2016. 248 weibliche und 191 männliche Schwimmer aus den 53 stärksten Hessischen Schwimmvereinen fanden sich am 21. + 22.05.2016 in der Dillenburger Aquarena ein, um sich bei den Landesmeisterschaften zu messen.

Für das 4 köpfige WVO Team war von Anfang an klar, dass jede Platzierung in den Top-Ten schon einen großen Erfolg darstellt. Die Konkurrenz aus den Schwimm Hochburgen in Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden trainiert teilweise mit 3 mal höherem Zeitaufwand unter deutlich besseren Bedingungen.

Alexa Ortwein, Annika Wenzl, Tanja Lukic und Belinda Ortwein absolvierten insgesamt 18 Einzelstarts und eine Staffel. 9 mal konnten sich die Schwimmerinnen einen Platz unter den ersten Zehn sichern. 5 mal schwamm sich Alexa Ortwein in den erhofften Bereich. in Alexas Jahrgang 1998 hätte es sogar zu 2 Medaillengewinnen gereicht, wenn sie nicht in diesem Jahr in der Juniorenwertung mit den ein Jahr älteren Mädels gemeinsam gewertet worden wäre.

2 mal erreichte Annika Wenzl den Wunschbereich. Sie schwamm bei 6 Starts 5 persönliche Bestzeiten und konnte mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.

Tanja Lukic war die Enttäuschung nach ihren 3 Starts auf den Bruststrecken anzusehen. Obwohl sich Tanja 2 mal unter den ersten Zehn im Jahrgang 2001 platzierte, war sie mit den erreichten Zeiten nicht zufrieden. Auch Trainer Peter Ortwein ist sich sicher, dass bessere Leistungen bei Tanja möglich sind. "Vielleicht hat die einwöchige Kursfahrt 7 Tage vor der Landesmeisterschaft keine besseren Zeiten zugelassen, aber in der Kurzbahnsaison im Winter muss man wieder mit Tanja rechnen."

Den schwersten Stand hatte Belinda Ortwein. Im extrem stark besetzten Jahrgang 2002 schrammte Belinda mit ihrem 11. Platz über 50 Brust knapp am Ziel vorbei und konnte sich leider auch in 3 weiteren Disziplinen nicht weiter nach vorne schwimmen. Die Klasse der 14 jährigen Schwimmerinnen war aber auch der am stärksten besetzte Jahrgang der Veranstaltung.

Die Ergebnisse aus Dillenburg :

 

Alexa Ortwein (Junnioren 1997+1998)

  

50 Rücken  00:33,31  5. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:29,37  6. Platz

50 Brust  00:38,29  7. Platz

100 Freistil  01:03,55  5. Platz

200 Schmetterling  02:49,80  4. Platz (PBZ)

 

Annika Wenzl  (1999)

  

200 Freistil  02:26,67  10. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:30,55  12. Platz (PBZ)

100 Schmetterling  01:14,26  13. Platz (PBZ)

50 Schmetterling  00:32,16  11. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:07,30  12. Platz

200 Freistil  02:25,85  10. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic  (2001)

 

100 Brust  01:28,34  10. Platz

50 Brust  00:41,19  14. Platz

200 Brust  03:07,56  8. Platz

  

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Rücken  00:37,39  19. Platz

50 Freistil  00:30,34  16. Platz

50 Brust  00:40,98  11. Platz

100 Freistil  01:09,27  18. Platz

 

4 x 100 Freistil Staffel offene Wertung

04:29,61  12. Platz

 

Tanja Lukic  01:09,72

Annika Wenzl  01:07,35

Belinda Ortwein  01:08,67

Alexa Ortwein  01:03,87

 

Der 1. Wettkampftag in Dillenburg in Bildern:

 

Der 2. Wettkampftag in Dillenburg in Bildern:

Bezirks- und Jahrgangsmeisterschaften

14. + 15.05.2016

Neu-Isenburg

Der Wettergott war schlecht gestimmt, als der mitgliederstärkste Schwimmbezirk des Hessischen-Schwimmverbandes am 14. + 15.05.2016 seine Bezirksmeisterschaften in Neu-Isenburg austrug. Bei schlechten äußeren Bedingungen und einer Wassertemperatur, die deutlich unter den üblichen Wettkampftemperaturen lag, war nicht mit Bestzeiten zu rechnen. 617 Teilnehmer aus 26 Vereinen hatten 3067 Starts gemeldet, um die Bezirksmeister des Jahres 2016 zu ermitteln. Für die sechsköpfige Mannschaft des WVO, die in 30 Einzelwettbewerben an den Start gingen, wurde es nach Abschluss aller Wettkämpfe die erfolgreichste Meisterschaft der letzten Jahre. Sechs Titel, neun Vizemeisterschaften und vier mal Platz drei ergaben die Gesamtsumme von 19 Edelmetallen für die Aktiven um das Trainerteam Andreja und Peter Ortwein.

Erfolgreichste Teilnehmerin des WVO war in diesem Jahr Annika Wenzl. Annika verbuchte vier Bezirksmeistertitel, einen zweiten und zwei dritte Plätze in ihrem Jahrgang 1999 und empfahl sich mit ihren Leistungen schon für die Hessischen Meisterschaften in Dillenburg.

Nachdem Alexa Ortwein ,trotz Abiturvorbereitungen und Abiturprüfung, ihr Trainingspensum voll durchgezogen hatte, war sie dann kurz vor der Meisterschaft vom Pech verfolgt. Eine schwere Mandel- und Stimmbandentzündung fesselte sie 7 Tage ans Bett und verhinderte jegliches Training. Alexa verzichtete auf 3 Starts, konnte aber trotzdem einen Titel, 5 Vizemeisterschaften und einen 3. Platz auf ihr Konto in der Juniorenwertung verbuchen. Bei vollständiger Genesung bis zur nächsten Woche, hofft Alexa auf eine deutliche Leistungssteigerung bei den Hessischen Meisterschaften.

Einen weiteren Titel steuerte Belinda Ortwein dem Vereinsergebnis bei. Obwohl nur als viertschnellste Schwimmerin im Jahrgang 2002 gemeldet, lies Belinda der Konkurrenz keine Chance und gewann den Titel über 100 Brust. Über die Sprintstrecke der gleichen Lage fehlten Belinda nur 38 Hundertstel zum Sieg, doch auch mit der Vizemeisterschaft war Belinda sehr zufrieden. Ihren Medaillensatz komplettierte sie mit Platz 3 über 50 Freistil.

Tanja Lukic trat unter erschwerten Bedingungen an. Wegen einer Studienfahrt mit ihrer Schulklasse, von der sie erst am ersten Wettkampftag um 23 Uhr zurück kam, war die Teilnahme nur am 2 Wettkampftag  möglich. Obwohl Tanja keinen Trainingsabschnitt während der Studienfahrt absolvieren konnte, holte sie sich den Vizetitel über 100 Brust des Jahrgangs 2001. Nur 7 Hundertstel trennten sie von der siegreichen Schwimmerin aus Gelnhausen. Eine weitere Vizemeisterschaft sicherte sich Tanja über 400 Freistil.

6 Starts mit 6 persönlichen Bestzeiten waren die Ausbeute der jüngsten WVO Schwimmerin. Lorna Macpherson konnte sich aber im Jahrgang 2004 leider nur platzieren. Wenn Lorna es in Zukunft schafft, ihre Trainingsergebnisse auf den Wettkampf zu übertragen, wird auch bei ihr der Fleiß bald mit vorderen Plätzen belohnt.

Einziger männlicher Teilnehmer war Donald Macpherson aus der Trainingsgruppe II des WVO. Der Schützling von Andreja Ortwein sicherte sich den 5 Platz über 50 Brust und erreichte auch eine persönliche Bestzeit.

Am nächsten Wochenende werden im Dillenburger Hallenbad Aquarena die Hessischen Meister ermittelt. Für den WVO werden Alexa Ortwein, Annika Wenzl, Belinda Ortwein und Tanja Lukic an den Start gehen und weiter um gute Zeiten und vordere Plätze kämpfen.

Die Ergebnisse der Bezirks :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Brust 00:38,54  2. Platz 

100 Rücken  01:17,89  3. Platz

200 Schmetterling  03:07,88  2. Platz

50 Rücken  00:34,15  2. Platz

50 Freistil  00:30,03  2. Platz

100 Schmetterling  01:16,12  1.Platz

50 Schmetterling  00:32,29  2. Platz

 

Annika Wenzl  (1999)

  

200 Freistil  02:26,67  1. Platz

200 Schmetterling  02:52,51  1. Platz

100 Freistil  01:05,81  2. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:31,53  3. Platz

100 Schmetterling  01:20,44  3. Platz

50 Schmetterling  00:32,49  1. Platz (PBZ)

400 Freistil  05:15,88  1. Platz

 

Tanja Lukic  (2001)

 

100 Brust  01:28,62  2. Platz

50 Freistil  00:33,35  12. Platz

400 Freistil  05:35,29  2. Platz

  

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Brust  00:40,42  2. Platz

100 Rücken  01:20,45 6. Platz

50 Rücken  00:36,01  4. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:07,11  4. Platz

50 Freistil  00:30,76  3. Platz

100 Brust  01:28,77  1. Platz (PBZ)

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

50 Brust  00:48,39  13. Patz (PBZ)

100 Rücken  01:40,58  20. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:46,16  19. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:23,03  23. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:37,48  23. Platz (PBZ)

100 Brust  01:43,64  13. Platz (PBZ)

 

Donald Macpherson (2002)

 

50 Brust  00:43,49  5. Platz (PBZ)

 

Die Bilder vom 1. Wettkampftag:

 

Die Bilder vom 2. Wettkampftag:

Wilhelm-Pompe-Gedächtnisschwimmen

23.04..2016

Hanau

Zum zweiundvierzigsten Mal lud diie Turngemeinde Hanau am 23.04.2016 zum Wilhelm-Pompe-Gedächtnisschwimmen ein und die Mannschaft des Wassersportvereins 1923 Offenbach nutze diesen Wettkampf zur Formüberprüfung für die anstehenden Höhepunkte der Sommersaison. Durch 1087 Meldungen an einem Wettkampftag erstreckte sich der Wettkampf über fast 12 Stunden, was sich normalerweise nicht gerade leistungsfördernd für die Aktiven auswirkt.  Zwanzig Einzelstarts hatte Trainer Peter Ortwein für sieben Schwimmer gemeldet. Am Ende der Wettkämpfe standen 13 persönliche Bestzeiten zu Buche. Ein tolles Ergebnis, das für die anstehenden Bezirks- und Hessenmeisterschaften einiges erwarten lässt. Insgesamt wurden bisher in dieser Saison über 53 Strecken die Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften unterboten und 34 mal konnte die Norm der Hessischen Jahrgangsmeisterschaften geknackt werden. Alexa Ortwein unterbot sogar schon frühzeitig die Qualinorm für die Süddeutschen Meisterschaften, die am 04. und 05.06.2016 in Darmstadt ausgetragen werden. Die Mannschaftsmitglieder Lisa Laufenberg, Janina Zaouzaou, Alexa Ortwein, Annika Wenzl, Tanja Lukic, Belinda Ortwein, Donald Macpherson und Lorna Macpherson schauen daher zuversichtlich in die nächsten Wochen und wollen bei den Meisterschaften 2016 mit Bestzeiten glänzen.

Alle Zeiten und Platzierungen aus dem Heinrich-Fischer-Bad:

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Freistil 00:29,10  2. Platz 

100 Freistil  01:04.75  3. Platz

50 Rücken  00:32,40  1. Platz

 

Annika Wenzl  (1999)

  

50 Freistil  00:30,56  3. Platz

400 Freistil  05:02.97  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:03,93  2. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic  (2001)

 

100 Brust  01:23,48  3. Platz

50 Brust  00:38,24  2. Platz (PBZ)

200 Brust  02:56,53  1. Platz (PBZ)

  

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Freistil  00:30,01  1. Platz

100 Freistil  01:08,09 2. Platz (PBZ)

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

100 Schmett  01:19,63  4. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:32,90  8. Platz

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

100 Rücken  01:36,82  3. Platz (PBZ) 

50 Freistil  00:37,19  1. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:44,54  1. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:21,24  3. Platz (PBZ)

 

Donald Macpherson (2002)

 

50 Freistil  00:34,81  5. Platz (PBZ)

50 Brust  00:41,63  3. Platz (PBZ)

100 Brust  01:35,58  5. Platz (PBZ)

DMS 2016

- Bezirksliga Mitte -

13.02.2016

Eschborn

44 Mannschaften aus den 4 Hessischen Schwimmbezirken traten am 13.+14.02.2016 an, um die Aufsteiger in die Hessische Landesliga im Rahmen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft zu ermitteln. Mit dabei auch das Damen Team des Wassersportvereins 1923 Offenbach. Im letzten Jahr nur um 122 Punkte am Aufstieg vorbei geschwommen, sollte in diesem Jahr ein neuer Angriff Richtung Landesliga erfolgen. Nach den Ergebnisse im Vorfeld, erhofften sich die Offenbacherinnen um Trainer Peter Ortwein eine reale Aufstiegschance. Leider musste die Mannschaft mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen in der letzten Woche vor dem Wettkampf zurecht kommen, am Wettkampftag konnte aber vollzählig, wenn auch nicht in optimaler Form bei zwei Schwimmerinnen, angereist werden. Die Mannschaftsaufstellung war eine Mischung aus jungen Talenten und Schwimmerinnen, die schon viele Jahr dabei sind. So stand die 11 jährige Lorna Macpherson erstmals als Ersatzschwimmerin im DMS Team während die 21 jährige Lisa Laufenberg schon im 13 Jahr Schwimmen als Wettkampfsport betreibt. Nach 26 Einzelwettbewerben, deren Punkte addiert das Mannschaftsergebnis darstellen, hatten die Schwimmerinnen nicht nur 13 persönliche Bestzeiten erzielt, sondern auch das Ergebnis des Vorjahres überboten. Stärkste Punktesammlerin war auch in diesem Jahr wieder Alexa Ortwein. Die 18 jährige Schülerin des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, bei der im März die Abiturprüfungen anstehen, konnte 1971 Punkte zum Gesamtergebnis beisteuern und schwamm dabei auf 3 Strecken schneller als je zuvor. Ihre Einzelzeiten waren so stark, dass Alexa sogar in einigen Vereinen in der 2. Bundesliga starten könnte. Große Freude auch bei Lisa Laufenberg. In ihrem 13 Wettkampfjahr schwamm sie persönliche Bestzeit über 100 Brust und konnte mit 1608 Punkten das zweitbeste Ergebnis aller Aktiven vorweisen. 1511 Punkte, 3 persönliche Bestzeiten und damit drittstärkste Punktesammlerin für das WVO Team war das Endresultat für Belinda Ortwein. Beim letzten Testwettkampf vor der DMS noch weit weg von ihren Top Leistungen, zeigte Belinda ihre körperliche und mentale Stärke. Über 200 Brust ganze 12 Sekunden schneller als im Jahr zuvor ! Eine tolle Leistung der 13jährigen, die auch die Sportklasse des Albert-Schweitzer-Gymnasiums besucht. Annika Wenzl war der große Pechvogel der Mannschaft. Über eine Woche Trainingsausfall und grippegeschwächt, da war nicht mit Bestzeiten zu rechnen. Annika kämpfte sich trotzdem für das Team durch und konnte 1501 Punkte abliefern, mit denen sie persönlich natürlich unzufrieden war. Peter Ortwein war dennoch zufrieden: " Einen Komplettausfall von Annika hätten wir nicht kompensieren können, deshalb sind Annikas Leistungen unter diesen Umständen absolut in Ordnung."

1265 Punkte bei 3 Starts und 1 persönliche Bestzeit waren Tanja Lukics Ausbeute nach Abschluss der Wettkämpfe. Mit ihren Leistungen über die Bruststrecken nicht ganz zufrieden, aber über 400 Freistil so schnell wie nie zuvor. Die ehrgeizige und trainingsfleißige 15 jährige, die auch in der Sportklasse des Albert-Schweitzer-Gymnasium ihr Abitur in den nächsten Jahren anstrebt, wird sich in dieser Saison bestimmt weiter im Jahrgang 2001 nach vorne schwimmen.Über Janina Zaouzaous Zeiten freute sich der Trainer auch herzlich. Bei Janina, die sich immer stark fürs Team motiviert, platzte der Knoten an diesem Wettkampftag. 3 Starts, 2 mal persönliche Bestzeit und 1122 Punktelie auf das Mannschaftskonto war der Lohn für Janinas Durchhaltevermögen.

Julia Schuler, 17 jährige Triathletin der Eintracht Frankfurt, war die Verstärkung auf den längeren Strecken. Die ehemalige Schwimmerin, die natürlich auch an Offenbachs Partnerschule des Leistungssports ihr Abitur anstrebt, wurde erst kurzfristig ins Team eingebaut. Julia hatte die längeren Strecken 800 Freistil, 400 Freistil und 400 Lagen auf dem Programm und lieferte 1070 Punkte ab. Julia freute sich über die herzliche Aufnahme ins Team und wird auch in Zukunft im Training und bei Wettkämpfen dabei sein, wenn es der Triathlon Zeitplan ermöglicht.

Katharina Zölsmann musste über die schwierige 200 Schmetterling Strecke antreten. Katha, die durch einen schulischen Auslandsaufenthalt relativ unvorbereitet antrat, war zwar langsamer als im Jahr zuvor, verdiente sich aber den Respekt der Teamkollegen durch ihren Einsatz über diese Strecke.

Nach der Auswertung der Ergebnisse aller 4 Bezirke am Sonntag stand es fest : Bei einer Gesamtpunktzahl von 10.422 Punkten fehlten der WVO Mannschaft nach 26 Wettkampfstrecken nur 26 Punkte zum Aufstieg, was ca. 5 Zehntelsekunden über 50 Freistil bedeutet. Trotzdem wurde am Sonntag gefeiert und alles waren sich einig: Es ist nicht wichtig in welcher Liga wir schwimmen, sondern das wir als Mannschaft zusammen schwimmen. Mittlerweile haben die Vorbereitungen für die Langbahnsaison begonnen, um bei den Hessischen Meisterschaften wieder in den Einzelwettbewerben dabei zu sein.

Alle Ergebnisse der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2016 :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

200 Freistil  02:14,56  (PBZ) 

100 Freistil  01:02,11  (PBZ)

200 Rücken 02:37,82  (PBZ)

100 Rücken  01:12,91

 

Annika Wenzl  (1999)

  

100 Schmett  01:16,50

200 Schmett 02:53,16

200 Freistil  02:26,10

100 Freistil  01:06,35

 

Tanja Lukic  (2001)

 

200 Brust  02:58,86

100 Brust  01:23,49

400 Freistil  05:11,96  (PBZ)

  

Belinda Ortwein (2002)

 

200 Rücken 02:47,73  (PBZ)

50 Freistil  00:30,37

100 Rücken  01:18,97  (PBZ)

200 Brust  03:08,00  (PBZ)

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

800 Freistil  11:02,31

400 Lagen  05:59,53  (PBZ)

200 Lagen  02:55,13  (PBZ)

 

Lisa Laufenberg  (1995)

 

100 Brust  01:24,50  (PBZ)

200 Lagen  02:46,44

100 Schmett  01:14,13

50 Freistil  00:31,13

 

Julia Schuler  (1999)

 

400 Freistil  05:34,20  (PBZ)

800 Freistil  11:31,62  (PBZ)

400 Lagen  05:54,66

 

Katharina Zölsmann  (1999)

 

200 Schmett  03:17,57

 

9. Helfmann Cup 2016

30. + 31.01.2016

Frankfurt - Höchst

Alle Ergebnisse vom 9. Helfmann Cup 2016 :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

100 Lagen  01:13,20  8. Platz  (PBZ)

100 Schmett  01:11,97  11. Platz  (PBZ)

50 Freistil 00:28,69  4. Platz 

100 Freistil  01:03.54  8. Platz

 

Annika Wenzl  (1999)

  

50 Freistil  00:30,32  10. Platz

100 Lagen  01:17.59  14. Platz

100 Freistil  01:06,03  13. Platz

 

Tanja Lukic  (2001)

 

100 Brust  01:23,94  1. Platz

100 Freistil  01:09,47  5. Platz

200 Brust  02:57,44  2. Platz

  

Belinda Ortwein (2002)

 

100 Lagen 01:18,97  4. Platz 

200 Rücken  02:57,50  3. Platz

50 Freistil  00:30,62  4. Platz

100 Freistil  01:14,16 5. Platz

100 Rücken  01:20,59  2. Platz

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

100 Schmett  01:21,56  20. Platz  (PBZ)

100 Lagen  01:20,27  18. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:32,15  19. Platz

100 Freistil  01:12,40  30. Platz

 

Lorna Macpherson  (2004)

 

100 Lagen  01:39.01  6. Platz

50 Brust  00:47,40  1. Platz  (PBZ) 

50 Freistil  00:37,93  4. Platz

50 Rücken  00:45,80  3. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:22,51  5. Platz