7. Internationales Nachtschwimmfest 2015

21.11.2015

Bad Homburg

Alle Ergebnisse vom 7. Internationalen Nachtschwimmfest 2015 :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

100 Brust  1:24,28  1. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:10,22  1. Platz (PBZ)

50 Brust 00:39,78  1. Platz

50 Freistil Beine  00:41,99  1. Platz (PBZ)

 

Annika Wenzl  (1999)

  

50 Schmett  00:32,35  1. Platz

100 Lagen  01:15,93  1. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic  (2001)

 

50 Brust  00:38,93  1. Platz

50 Freistil  00:32,32  2. Platz

100 Freistil  01:09,06  1. Platz

100 Brust  01:24,44  1. Platz

  

Belinda Ortwein (2002)

 

200 Freistil 02:33,12  1. Platz  (PBZ)

100 Rücken  01:19,18  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:09,00  1. Platz

50 Freistil  00:30,60  1. Platz

50 Rücken  00:37,07  1. Platz

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

50 Schmett  00:35,53  1. Platz

100 Lagen  01:20,43  1. Platz

 

Jamie Lee Gotesdiner (2003)

 

50 Brust  00:57,85  7. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:41,35  6. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:42,40  2. Platz (PBZ)

 

Donald Macpherson  (2002)

 

50 Brust  0:44,85   1. Platz

50 Freistil  00:36,18  4. Platz (PBZ)


Catriona Macpherson


50 Brust 00:42,16  1. Platz


Bad Homburg im Bild :

Hessische Kurzbahn Masters Meisterschaft 2015

14.11.2015

Battenberg

Als einzige Teilnehmerin des Wassersportvereins startete Catriona Macpherson bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Battenberg.

Catriona, die im Sommer den Hessentitel auf der Langbahn gewonnen hatte, trat über 50 Brust an um auch auf der 25m Bahn die schnellste Hessens in ihrer Altersklasse zu werden.

Außerdem rechnete sie sich auch über die 100m Brust eine Medaillenchance aus.

Nach Abschluss der Wettkämpfe stand es fest : auch auf der "kurzen" Bahn war Catriona nicht zu schlagen. Hessische Mastersmeisterin über 50 Brust und Platz drei über 100 Brust. Auf der längeren Distanz verbesserte sie ihre bisherige Bestzeit auf der Kurzbahn um fast vier Sekunden.


Catrionas Ergebnisse aus Battenberg :


Catriona Macpherson (1972)


50 Brust  00:42,54  1. Platz

100 Brust  01:38,04  3. Platz (PBZ)

Zwiebelpokalschwimmfest 2015

14.11.2015

Griesheim

Nachdem Alexa Ortwein in der Vorwoche nicht ganz zufrieden mit einigen Zeiten bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften war, trat sie eine Woche später über 3 Strecken in Griesheim an, um einen weiteren Angriff auf ihre persönlichen Bestzeiten zu nehmen.

Gerade die 50 Rücken liefen bei den Hessischen nicht nach Alexas Erwartungen, da ein Abrutschen von der Wand die angepeilte Bestmarke verhinderte. In Griesheim war es dann gerade Alexas guter Start und eine gute Wende, die nach dem Zielanschlag für Freude sorgten. In neuer persönlicher Bestzeit und fast 1,5 Sekunden schneller als eine Woche zuvor landete sie mit 0:31,98 auf Platz 4 ihres Jahrgangs in Hessen. Nur noch 2 Zehntelsekunden trennen Alexa jetzt von Platz 3.

Auch über die beiden Freistilstrecken 50m und 100m schwamm Alexa schneller denn je und war nach Beendigung der Wettkämpfe mit ihren Leistungen voll zufrieden. Bis zum Jahresende möchte Alexa in einigen Disziplinen, die sonst nicht zu ihrem Wettkampfprogramm zählen, weitere Bestzeiten hinzufügen.

Alle Ergebnisse vom Zwiebelpokal in Griesheim :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Rücken  0:31,98  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:28,61  1. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:02,29  1. Platz (PBZ)


Eindrücke vom Zwiebelpokal :

Hessische Kurzbahn Meisterschaft 2015

07. + 08.11.2015

TaunaBad Oberursel

Die besten 367 Schwimmer aus 42 hessischen Vereinen trafen sich am 07. + 08.11.2015, um bei 1736 Einzel- und 65 Staffelstarts die Landesmeister auf der Kurzbahn zu ermitteln.

5 Schwimmerinnen mit 14 Einzel- und 2 Staffelstarts steuerte der Wassersportverein 1923 zum Wettbewerb bei und Trainer Peter Ortwein war stolz auf die Qualifikation seiner Mädels zu dieser Meisterschaft.

Alexa Ortwein ging über 5 Disziplinen im Einzel und in 2 Staffeln ins Wasser. Im stark besetzten Jahrgang 1998 schlug Alexa drei mal als fünfte an. Über die Sprintdistanzen entscheiden aber häufig nur Hundertstel über die Platzierungen. Beim 50 Freistil Wettbewerb lagen in Jahrgang 1998 z.B. nur 21 Hundertstel zwischen 5 Plätzen.

Über 200 Schmetterling ging für Alexa aber dann der ganz große Traum in Erfüllung. Mit einer Verbesserung ihrer Kurzbahnbestzeit von 14 Sekunden gewann sie den Titel der Hessischen Meisterin des Jahrgangs 1998 über diese Strecke.

Annika Wenzl trat bei den 16 jährigen über alle drei Schmetterlingsstrecken an. Annika war auf den Punkt in Form und konnte über 50, 100 und 200 Meter jeweils ihre persönliche Bestzeit steigern. Leider ging Annika über die 200 Meter Distanz zu schnell an und musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Belinda Ortwein absolvierte die Sprintstrecke über 50 Meter in den Lagen Rücken, Brust und Freistil.

Über Freistil und Rücken schwamm Belinda so schnell wie nie zuvor. In Belindas Jahrgang 2002 herrscht aber auch eine starke Dichte, in der 1 Sekunde über 10 Plätze entscheidet.

Platz 11 über 50 Rücken war ihre beste Platzierung und der Trainer mit den Leistungen sehr zufrieden.

Tanja Lukic, Neuzugang des WVO von den Wasserfreunden Fechenheim, zeigte ihre aufsteigende Formkurve. Tanja trainiert erst seit 8 Wochen bei den Wassersportlern, konnte ihre Ergebnisse gegenüber den Hessischen Langbahnmeisterschaften schon deutlich steigern. Über 200 Brust schwamm Tanja unter die Top Ten des Jahrgangs 2001. Trainer Ortwein hat für Tanja aber die Ziele eher langfristig gesetzt. "Wir haben 6 Monat als Eingewöhnungszeit für Tanja veranschlagt. Erst dann können wir mit Ergebnissen rechnen, die Aussagekräftig über Tanja Leistungsfähigkeit sind".

Mit Tanja wird in Zukunft auf allen Bruststrecken zu rechnen sein.

Auch in beiden Staffeln war die Damenmannschaft des WVO vertreten. Die 4 x 50 Freistil Staffel in der Besetzung Wenzl, Ortwein, Laufenberg und Ortwein schlug zwar mit Vereinsrekordzeit an, wurde aber leider wegen eines Frühstartes der Startschwimmerin disqualifiziert. Hier ragte die Zeit von Alexa Ortwein und Lisa Laufenberg heraus. Alexa sprintete die 50 Meter in 0:28,46. Für Lisa erbrachte die Auswertung der elektronischen Zeitnahme 0:29,72.

Die 4 x 50 Lagen Staffel verfehlte den Vereinsrekord nur um 1/100 Sekunde, obwohl die Uhr für Belinda Ortwein als Freistilschlussschwimmerin bei 0:29,53 stehen blieb.

Alles in allem ein toller Saisonhöhepunkt der WVO Mädels, die weiterhin im Aufwind sind.

Wettkampfbilder vom 08.11.2015


Hessische Finswimming Meisterschaft 2015

11.10.2015

Schul- und Trainingsbad Darmstadt

Eigentlich wollte Alexa Ortwein im Juni dieses Jahres die Live Übertragungen der Schwimmwettbewerbe der European Games in Baku ansehen. Durch Zufall bekam sie aber auch ein paar Läufe der Fin Swimming Wettbewerbe zu sehen, deren Meisterschaften zur gleichen Zeit in Baku ausgetragen wurden. Begeistert von der Geschwindigkeit, die mit Hilfe der verschiedenen Flossen über und unter Wasser erzielt wurden, bereitete Alexa sich in den letzten Wochen, parallel zu ihrem normalen Schwimmtraining auf die Hessischen Meisterschaften im Fin Swimming vor. Auch wenn der Umgang mit den extrem großen Flossen gewöhnungsbedürftig für Alexa war, konnte sie sich recht schnell mit der Technik anfreunden. Die Start- und Wendetechniken stellten sie jedoch vor die größten Probleme, da diese doch komplett von den Techniken der Schwimmer abweichen.

In 5 Wettbewerben hatte Alexa am 11.10.2015 in Darmstadt gemeldet. Oberstes Ziel war der Konkurrenz über die Schulter zu schauen und vielleicht ein paar gute Platzierungen in ihrer Altersklasse zu erreichen.

Nach Beendigung der Meisterschaft stand jedoch fest, dass Alexa nicht nur zum lernen da war. 5 Hessische Meistertitel ihrer Altersklasse  gingen am Schluss auf das Konto der 17 jährigen Abiturientin des Alert-Schweitzer-Gymnasiums in Offenbach.

Über 50, 100 und 200 Flossenschwimmen, sowie über 25 und 50 Streckentauchen war Alexa nicht zu schlagen. Die 25 Steckentauchen mit Monoflosse konnte Alexa sogar in der offenen Wertung aller Teilnehmer gewinnen. Darmstadt war bestimmt nicht die letzte Station Alexas im Finswimming und es gibt ja auch noch viele Tricks zu lernen, die noch einen Tick schneller machen.

Als nächstes startet Alexa bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer in Oberursel. Dann aber wieder ohne Flossen, in ihrem gewohnten Metier.

Hochtaunus Cup 2015

03. + 04.10.2015

Oberursel

Das erst im Frühjahr 2015 eröffnete Tauna Bad in Oberursel wird am  07. + 08.11.2015 Austragungsstätte der Hessischen Kurzbahnmeisterschaften sein. Aus diesem Grund startete das WVO Team beim Hochtaunus Cup des Schwimm Club Oberursel, um die Gegebenheiten schon vor dem Saisonhöhepunkt zu testen. Erfolgreichste Starterin für den WVO war Alexa Ortwein. Mit 6 Siegen und einem zweiten Platz, sowie einer neuen persönlichen Bestzeit über 50 Rücken zeigte Alexa, dass auch bei den Hessischen mit guten Leistungen zu rechnen ist. Annika Wenzl trat in 3 Wettbewerben an und konnte sämtliche Rennen in ihrem Jahrgang gewinnen. Über 100 Lagen sogar auch in persönlicher Bestzeit. Auch mit den Leistungen von WVO Neuzugang Tanja Lukic war Trainer Ortwein sehr zufrieden. Obwohl Tanja eine längere Trainingspause in den Sommerferien hatte und sich erst einmal an das veränderte Training beim WVO gewöhnen muss, zeigt ihre Leistungskurve nach oben. Als Spezialistin auf den Bruststrecken konnte sich Tanja auf allen 3 Distanzen für die Hessischen Kurzbahn qualifizieren und sicherte sich in Oberursel jeweils Podestplätze.

Neue Bestzeiten gab es auch für Belinda Ortwein. Über 50 Brust und 100 Lagen war Belinda so schnell wie nie und wird den WVO mit mindestens 3 Einzelstarts bei den Meisterschaften vertreten.

Geraldine Geis trat mit krankheitsbedingtem Trainingsrückstand an. Trotzdem war Geri über 50 Brust die schnellste Offenbacherin, insgesamt mit ihren Leistungen aber nicht ganz zufrieden.

Mit den Zeiten der 20jährigen Lisa Laufenberg war Trainer Ortwein auch sehr zufrieden. In der 4 x 50 Lagen Staffel wuchs Lisa über sich hinaus und war über 1 Sekunde schneller als im Einzelwettbewerb. Die Lagen Staffel wurde in der Besetzung Alexa Ortwein, Tanja Lukic, Lisa Laufenberg und Belinda Ortwein vor Delphin Wiesbaden gewonnen. Die 4 x 50 Freistilstaffel belegte mit Belinda Ortwein, Annika Wenzl, Geraldine Geis und Alexa Ortwein Platz 2, schwamm aber neuen Vereinsrekord.

Im Jahrgang 1997 ging Janina Zaouzaou an den Start. Mit Platz 1 über 100 Freistil, Platz 2 über 100 Lagen und 50 Schmetterling, trug Janina zum Gesamterfolg der Mannschaft bei.

Lorna Macpherson, jüngstes Mitglied der Trainingsgruppe I, vertrat die Vereinsfarben mit 6 Starts im Hochtaunus. Bei allen Wettbewerben schwamm Lorna so schnell wie nie zuvor und durfte 4 mal zur Siegerehrung das Podest betreten. Lornas Steigerungen sind der verdiente Lohn, für ihren sehr fleißigen Einsatz im Training. Lorna gibt immer alles, ob im Training oder Wettkampf.

Auch ihr Bruder Donald sicherte sich mit optimaler Ausbeute 2 mal Edelmetall. 2 Starts, 2 persönliche Bestzeiten und 2 Medaillen standen nach Abschluss der Wettkämpfe zu Buche.


Alle Ergebnisse vom Hochtaunus Cup 2015 :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Brust  0:39,12  1. Platz

50 Schmett  00:32,22  1. Platz

100 Lagen  01:16,32  2. Platz

50 Rücken  00:32,59  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:29,44  1. Platz

100 Freistil  01:04,52  1. Platz

100 Brust  01:28,29  1. Platz

 


Annika Wenzl  (1999)

 

200 Freistil  02:25,53  1. Platz  

50 Schmett  00:33,31  1. Platz

100 Lagen  01:16,98  1. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic  (2001)

 

50 Brust  00:39,63  3. Platz

100 Lagen  01:20,59  4. Platz

200 Brust  03:02,75  2. Platz

50 Freistil  00:32,18  4. Platz

100 Freistil  01:11,15  7. Platz

100 Brust  01:27,40  2. Platz

 

Lisa Laufenberg  (1995)

 

50 Schmett  00:32,88  3. Platz

100 Lagen  01:17,27  4. Platz

50 Freistil  00:30,94  2. Platz

100 Brust  01:27,47  2. Platz

 

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Brust 00:39,25  5. Platz  (PBZ)

100 Rücken  01:20,31

100 Lagen  01:18,55  11. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:08,37  8. Platz

100 Brust  01:32,37  7. Platz

 

  

Geraldine Geis  (1992)

 

50 Brust  0:38,40  6. Platz

50 Schmett  00:33,30  4. Platz

100 Lagen  01:15,63  3. Platz

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

50 Schmett  00:36,12  5. Platz

100 Lagen  01:22,34  2. Platz

50 Freistil  00:32,40  2. Platz

100 Freistil  01:11,81  1. Platz

 

Lorna Macpherson (2004)

 

50 Brust  00:48,43  3. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:57,68  4. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:37,99  3. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:37,20  3. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:22,31  4. Platz (PBZ)

100 Brust  01:44,56  3. Platz (PBZ)

 

Donald Macpherson  (2002)

 

50 Brust  0:44,19   2. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:47,31  3. Platz (PBZ)

 

4 x 50 Freistil weiblich offene Wertung

 

WVO I Mannschaft

Belinda Ortwein/Annika Wenzl/Geraldine Geis/Alexa Ortwein

01:59,03  2. Platz

 

WVO II Mannschaft

Tanja Lukic/Janina Zaouzaou/Lorna Macpherson/Lisa Laufenberg

02:13,69  4. Platz

 

4 x 50 Lagen weiblich offene Wertung

WVO I Mannschaft

Alexa Ortwein / Tanja Lukic / Lisa Laufenberg / Belinda Ortwein

02:15,23  1. Platz

 

59. Langstreckenschwimmen 2015

19.07.2015

Großkrotzenburg

Auch in diesem Jahr war das Großkrotzenburger Langstreckenschwimmfest wieder letzte Wettkampfstation, bevor die Schwimmer in die verdiente Sommerpause gehen. Bei angenehmen Wassertemperaturen von 25° C wurden noch einmal tolle Zeiten geschwommen und gute Platzierungen erreicht. Für die Masters Schwimmer waren Thomas Haag und Catriona Macpherson am Start, die mit Platz 2 und 3 über die 500 Freistil Silber und Bronze nach Offenbach holten.

Knapp 40 Sekunden war die Verbesserung von Lorna Macpherson über die 200 Freistil in einem Jahr. Im letzten Jahr noch mit 03:45,78 gestoppt, blieben die Uhren diesmal bei 03:07,00 für Lorna stehen. Platz 6 im starken Jahrgang 2004 für das jüngste Mannschaftsmitglied.

Erstmals über die doppelte Distanz musste Donald Macpherson antreten. 400 Freistil im Freiwasser waren für Donald eine ungewohnte Distanz. Trotzdem schlug Donald sich tapfer und war beim Zeitvergleich mit seiner bisherigen Bestleistung deutlich schneller als im vergangenen Jahr.

Auch Alexa Ortwein konnte das Langstreckenschwimmfest nutzen, um den Erfolg der Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der vergangenen Woche zu bestätigen. 21 Sekunden betrug die Verbesserung von Alexa über die 500 Freistil seit dem Jahr 2014 und sicherte ihr die Bronzemedaille im Jahrgang. Wie stark ihre Zeit einzuschätzen ist zeigt die Tatsache, dass Alexa nur 2 Sekunden hinter der Süddeutschen Vizemeisterin über 100 Freistil ihrer Altersklasse ins Ziel kam.

Auch die Zeit von Annika Wenzl erfreute Trainer Peter Ortwein. Annika schwamm so schnell wie nie und konnte sich in ihrem Jahrgang die Silbermedaille sichern. Geschlagen nur von einer Finalistin der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, dafür aber 4 Sekunden vor einer Hofheimer 2. Bundesligaschwimmerin über 400 Freistil.

Einen weiteren Podiumsplatz sollte die 3 x 500 Freistil Staffel der Damen in der offenen Wertung einbringen. In der Besetzung Alexa Ortwein, Annika Wenzl und Geraldine Geis konnte dieses Vorhaben auch umgesetzt werden.

Alles in allem ein gelungener Abschluss der Sommersaison. Noch eine Woche Training, dann geht die WVO Truppe in die verdiente Sommerpause, bevor am 24.08.2015 die Vorbereitungen für die Kurzbahnsaison starten.

Die Ergebnisse vom 59. Langstreckenschwimmfest :

 

Catriona Macpherson

500 Freistil  10:25,21   3. Platz

 

Alexa Ortwein  (1998)

500 Freistil     06:39,65     3. Platz  (PBZ)

 

Annika Wenzl  (1999)

500 Freistil     06:53,93     2. Platz  (PBZ)

 

Thomas Haag 

500 Freistil    09:05,40    2. Platz

 

Lorna Macpherson (2004)

200 Freistil    03:07,00    6. Platz  (PBZ)

 

Donald Macpherson  (2002)

400 Freistil    07:08,02    9. Platz  (PBZ)

 

Alexa Ortwein, Annika Wenzl, Geraldine Geis

3 x 500 Freistil (offene Wertung)  22:19,58  3. Platz (PBZ)

 

Einige Freiwassereindrücke im Bild :

54. Mastersschwimmfest 2015

12.07.2015

Deidesheim

 

Alle Ergebnisse des 54. Mastersschwimmfest 2015 in Deidesheim :

 

Ute Robanus  (AK 55)

 

100 Rücken  01:52,56  1. Platz

50 Rücken  00:49,53  1. Platz


 

Evelyn Erk  (AK 60)

 

50 Brust  00:48,85  1. Platz


 

Catriona Macpherson  (AK 40)

 

50 Brust  00:42,42  2. Platz


Die Bilder vom Mastersschwimmfest :


Hessische Meisterschaften 2015

11. + 12.07.2015

Auebad Kassel

Kassel war der diesjährige Austragungsort der Hessischen Meisterschaften im Schwimmen. 320 Aktive beider Geschlechter aus 52 hessischen Vereine konnten die strengen Qualifikationsnormen des Hessischen Schwimm Verbandes erfüllen und absolvierten insgesamt 1374 Einzelstarts an beiden Wettkampftagen im Kasseler Auebad.

Das WVO Team war mit 4 Schwimmerinnen angereist, die insgesamt 17 mal an den Start gingen. Ihren größten bisherigen Erfolg konnte die 17 jährige Alexa Ortwein verzeichnen. Bei 7 Starts schwamm sie 5 mal persönliche Bestzeit, die sie größtenteils erst vor 6 Wochen bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften aufgestellt hatte. In ihrem ersten Rennen über 50 Freistil verfehlte Alexa einen Medaillenrang nur um 3 Zehntelsekunden, war jedoch hoch motiviert in den weiteren Rennen noch unter die ersten 3 Hessens zu schwimmen. Über 50 Schmetterling setzte Alexa dies dann auch um und musste sich nur 2 Schwimmerinnen der SG Frankfurt geschlagen geben. Bronze für Alexa und noch die Chance über 100 Freistil und 200 Schmetterling den Erfolg zu wiederholen.

Nachdem über die 100 Freistil leider nur der undankbare 4 Platz erzielt wurde, sollten die 200 Schmetterling die erhoffte 2 Medaille bringen. In einem taktisch gut geplanten Rennen verbesserte Alexa ihre bisherige Bestzeit um 10 Sekunden und konnte sich, hinter der DSV Kaderschwimmerin und deutschen Jahrgangsmeisterin 2014 Melina Göbel, die hessische Vizemeisterschaft im Jahrgang 1998 sichern.

Annika Wenzl ging im Jahrgang 1999 fünf mal in Kassel an den Start. Annika, die bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften noch 6 mal schneller war als je zuvor, konnte ihre Vorbereitung leider nicht optimal gestalten und blieb unter ihren eigenen Erwartungen. Die gewünschten Top Ten Platzierungen waren an diesem Wochenende für Annika nicht erreichbar, sind aber im Herbst bei den Kurzbahnmeisterschaften ins Auge gefasst. Geraldine Geis trat in ihren 4 gemeldeten Wettbewerben in der offenen Wertung (ohne Altersbeschränkung) an. Die erwünschte Bestleistung über 200 Lagen wurde von Geri leider nicht erreicht. Trotzdem war Trainer Ortwein mit Geris Leistungen zufrieden :" Geraldines oberste Priorität muss klar auf ihrem Medizinstudium liegen, da muss das Training manchmal hinten anstehen. Am wichtigen Trainingslager in den Osterferien konnte Geraldine aufgrund ihrer Famulatur leider nicht teilnehmen. Hier wurden Grundlagen gelegt, die Geraldine in dieser Saison nicht nachholen konnte."

Lisa Laufenberg schwamm in Kassel die Schmetterling Sprintstrecke. Die hessische Masters Vizemeisterin des Jahres 2015 über diese Strecke verbesserte ihre Zeit von diesem Wettkampf um eine halbe Sekunde, obwohl in Kassel mit elektronischer Zeitmessung gemessen wurde. Lisa schwamm die zweitschnellste Langbahnzeit ihres Lebens und konnte mit dieser Leistung sehr zufrieden sein.

Platz 23 von 52 Vereinen im Medaillenspiegel, obwohl nur mit 4 Schwimmerinnen am Start, lassen den deutlichen Aufwärtstrend der WVO Mannschaft erkennen und bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften im Herbst möchten die Offenbacher Mädels auch wieder mit 2 Staffeln dabei sein.


Bilder vom Tag der Ankunft 10.07.2015 :

1. Wettkampftag Ergebnisse :


 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Freistil  00:28,89  6. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:33,77  4. Platz

100 Schmett  01:13,46  6. Platz  (PBZ)


Annika Wenzl  (1999)

 

50 Freistil  0031,31  14. Platz
   100 Schmett  01:16,51  13. Platz

200 Freistil  02:29,07  11. Platz

  

Geraldine Geis  (1992)

 

50 Freistil  00:30,18  61. Platz offene Wertung

200 Lagen  02:41,77  22. Platz offene Wertung

 

Die Bilder vom ersten Tag :

 


Die Ergebnisse des 2. Wettkampftages :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Schmett  00:31,82  3. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:03,73  4. Platz

200 Schmett  02:50,22  2. Platz  (PBZ)

200 Brust  03:07,72  6. Platz  (PBZ)


Annika Wenzl  (1999)

 

50 Schmett  00:33,96  15. Platz

100 Freistil  01:09,42  11. Platz

  

Geraldine Geis  (1992)

 

50 Brust   00:39,24  34. Platz offene Wertung

50 Schmett  00:33,09  45. Platz offene Wertung

 

Lisa Laufenberg  (1995)

 

50 Schmett  00:32,08  31. Platz offene Wertung

 

Die Bilder vom 2. Wettkampftag in Kassel



Hessische Jahrgangsmeisterschaften 2015

11. + 12.07.2015

Europabad Wetzlar

Während ihre Mannschaftskolleginnen zeitgleich in Kassel an den offenen Hessischen und Jahrgangsmeisterschaften der älteren Jahrgänge teilnahmen, vertrat Belinda Ortwein in Wetzlar, bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge, die Farben des WVO. Persönliche Bestzeiten sollten bei ihren 3 Starts fallen und über die 100 Freistil und 100 Brust konnte Belinda diese Vorgaben auch erfüllen. Über 100 Rücken verfehlte Belinda ihre bisherige Bestzeit nur ganz knapp um 12 Hundertstel. Belindas Lieblingsstrecke, der 50m Freistil Sprint, stand leider bei dieser Meisterschaft nicht auf dem Wettkampfprogamm. Hier wird sich Belinda erst im Herbst, bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften, mit den Besten ihres Jahrgangs messen können. Trainer Peter Ortwein war mir ihren Leistungen sehr zufrieden, zumal sie sich als "Einzelkämpferin" in Wetzlar durchschlagen musste. Im November steigt Belinda zur Hessischen Kurzbahnmeisterschaften der älteren Jahrgänge auf und kann dann mit ihren Mannschaftskolleginnen gemeinsam an den Start gehen. Belinda Ziel bis dahin : persönliche Bestzeiten schwimmen und sich einen der 4 begehrten Staffelplätze sichern. 

Belindas Ergebnisse aus Wetzlar :

 

Belinda Ortwein (2002)

 

100 Brust  01:29,58  13. Platz  (PBZ)

100 Rücken  01:19,64  21. Platz

100 Freistil  01:06,82  14. Platz  (PBZ)


Die Bilder zur HJM 2015 :


41. Internationales Einladungsschwimmfest 2015

05.07.2015

KSG Bieber / Biebertal

Alle Ergebnisse aus Biebertal :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Brust  0:39,42  1. Platz

50 Schmett  0:32,11  1. Platz

50 Rücken  00:33,03  1. Platz

100 Freistil  01:03,36  1. Platz

50 Freistil  00:29,00  1. Platz


Janina Zaouzaou  (1997)

 

50 Schmett  0:35,18  2. Platz
  50 Brust  00:42,26  2. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:32,58  4. Platz

100 Lagen  01:20,39  2. Platz  (PBZ)

  

Lorna Macpherson  (2004)

 

50 Brust  0:49,10  2. Platz  (PBZ)

200 Freistil  03:01,87  20. Platz  (PBZ) offene Wertung

100 Freistil  01:26,79  7. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:37,73  3. Platz  (PBZ)

Biebertal in der Nähe von Gießen war die nächste Station der Lorna Macpherson Bestzeiten Tour. 4 mal startete das 10 jährige WVO Talent und in allen Wettbewerben schwamm Lorna so schnell wie nie. Lorna ist voll in der 1. Mannschaft integriert und im Training immer bereit an ihre Leistungsgrenze zu gehen. Der Lohn in Biebertal : 2 Medaillen über 50 Brust und 50 Freistil und eine Verbesserung von 10 Sekunden über 50m Freistil seit Mai 2014. Wenn Lornas Ehrgeiz weiter so anhält, ist eine Qualifikation zu den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften nur eine Frage der Zeit.

Janina Zaouzaou wollte sich in Biebertal noch über die 50m Schmetterling für die Hessischen Meisterschaften qualifizieren. Am Ende fehlten Janina leider 6 Zehntelsekunden zur Quali. 3 Silbermedaillen und 2 persönliche Bestzeiten blieben Janina aber trotzdem als Ausbeute des Wettkampfes.

Als letzte Formüberprüfung vor den Hessischen Meisterschaften trat Alexa Ortwein 5 mal in Biebertal an. Alexa gewann alle Wettkämpfe und lag mit ihren Zeiten genau im Zeitplan, um bei den Hessischen in Kassel in Top Form zu sein.


Hessische Masters Meisterschaft 2015

20. + 21.06.2015

Neu-Isenburg

12 Hessentitel / 3 x Silber / 4 x Bronze für das WVO Team

Erfolgreiche Hessische Masters Meisterschaften für den Wassersportverein 1923 Offenbach. Bei 22 Meldungen blieben nur 3 Starts ohne Medaillenrang und das WVO Team konnte 19 mal das Treppchen besteigen.

12 Hessentitel, 3 Vizemeisterschaften und 4 mal Bronze wurden im Neu-Isenburger Schwimmbad

errungen und sicherten den Offenbachern Platz 6 im Medaillenspiegel unter 51 Mannschaften aus ganz Hessen.

Erfolgreichste Titelsammler waren Evelyn Erk, Ute Robanus und Catriona Macpherson. Evelyn und Catriona dominierten die Bruststrecken ihrer Altersklasse und konnten alle Distanzen (50m, 100m und 200m) für sich entscheiden. Ute Robanus konnte diesen Erfolg auf allen 3 Rückenstrecken erzielen und war in ihrer Altersklasse an diesem Wochenende nicht zu schlagen.

Auch in der jüngsten Masters Altersklasse, der AK 20, war der WVO in diesem Jahr vertreten. Geraldine Geis wurde Hessenmeisterin über 200 Lagen, Vizemeisterin über 100 Brust und beendete ihre Wettkämpfe über 50 Freistil, 50 Brust und 50 Schmetterling auf Rang 3. Über 200 Lagen verpasste Geri nur knapp ihre persönliche Bestleistung, die aber spätestens bei den offenen Hessischen Meisterschaften in Kassel fallen soll. Lisa Laufenberg sicherte sich 2 Vizemeisterschaften über 200 Lagen und 50 Schmetterling. Lisa zeigte sich in sehr guter Form und wird auch in Kassel an den Start gehen.

Einen weiteren Titel zum WVO Erfolg fügte Peter Ortwein, Trainer der 1. Mannschaft und 1. Vorsitzender, hinzu. Peter trat nur in seiner Paradedisziplin über 50m Brust an und konnte alle Konkurrenten seiner Altersklasse hinter sich lassen.

Thomas Haag hatte für die 200 Freistil gemeldet und musste sich leider mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Die erhoffte Medaille holte sich Thomas dann aber mit Unterstützung seiner Mannschaftskameraden Wilfried Kunz, Ute Robanus und Catriona Macpherson. In dieser Besetzung konnte die 4 x 50 Lagen mixed Staffel des WVO Platz 3 in der Altersklasse 200-239 sichern.

Den letzten WVO Titel errang die 4 x 50 Brust Staffel der Damen. Als Abonnement Meister der letzten Jahre war die Mannschaft in der Besetzung Ingrid Loewe, Suzanne Knack, Evelyn Erk und Ute Robanus auch im Jahr 2015 nicht zu schlagen und gewann unangefochten den Hessischen Meister Titel ihrer AK.

Nach diesem Mannschaftserfolg sind die Planungen für die Hessischen Kurzbahnmeisterschaften im November schon im vollen Gange und alle Masters Top motiviert.

 

 

Alle Ergebnisse der Internationalen Hessischen Masters 2015 :

 

 Geraldine Geis (AK 20)

 

200 Lagen  02:40,24  1. Platz

50 Freistil  00:30,56  3. Platz

50 Brust  00:39,46  3. Platz

50 Schmett  00:32,51  3. Platz

100 Brust 01:26,65  2. Platz



Lisa Laufenberg  (AK 20)

 

200 Lagen  02:48,35 2. Platz

50 Freistil  00:31,09  4. Platz

100 Freistil  01:08,34  4. Platz

50 Schmett  00:32,48  2. Platz

 

Ute Robanus  (AK 55)

 

200 Rücken  04:06,73  1. Platz

100 Rücken  01:53,37  1. Platz

50 Rücken  00:51,23  1. Platz

 

Thomas Haag  (AK 45)

 

200 Freistil  03:10,55  4. Platz

 

Evelyn Erk  (AK 60)

 

50 Brust  00:49,79  1. Platz

100 Brust  01:53,42  1. Platz

200 Brust  04:01,43  1. Platz

 

Catriona Macpherson  (AK 40)

 

50 Brust  00:42,39  1. Platz

100 Brust  01:40,07  1. Platz

200 Brust  03:39,66  1. Platz

 

Peter Ortwein  (AK 45)

 

50 Brust  00:36,86  1. Platz

 

 

4 x 50 Lagen mixed (AK 200-239)

 

Ute Robanus / Catriona Macpherson / Thomas Haag / Wilfried Kunz

03:00,59 3. Platz

 

 

4 x 50 Brust Frauen (AK 240 +)

 

Ingrid Loewe / Suzanne Knack / Ute Robanus / Evelyn Erk

 

04:00,32  1. Platz


Bilder 1. Wettkampftag 


Bilder 2. Wettkampftag

Bezirks- und Jahrgangsmeisterschaften

- Bezirk Mitte im HSV -

23.05. + 24.05.2015

Offenbach

Die jährlich stattfindenden Bezirksmeisterschaften des Schwimmbezirkes Mitte im Hessischen Schwimmverband stellen immer einen der Höhepunkte der Langbahnsaison für das WVO Team dar. Die 26 stärksten Vereine aus diesem Bezirk schickten 579 Teilnehmer, die 3011 Starts absolvierten.

Die Ziele der WVO Truppe waren klar definiert : das Heimrecht im Schwimmbad auf der Rosenhöhe nutzen, möglichst viele persönliche Bestzeiten erreichen und vielleicht sogar in die Medaillenränge schwimmen. Die Trainingsgruppe war gut vorbereitet und die Trainingsergebnisse der letzten Wochen vielversprechend.

Das am Ende aber bei 42 Starts 28 persönliche Bestzeiten und 19 mal Edelmetall als Ergebnis zu Buche stehen würde, hatte auch Trainer Peter Ortwein nicht so erwartet.

Die 17 jährige Alexa Ortwein war die erfolgreichste Teilnehmerin der Wassersportler. Neun mal ging Alexa an den Start und konnte sich in allen Rennen einen Platz auf dem Siegerpodest sichern. Sechs Titel als Bezirksjahrgangsmeisterin, drei Vizemeistertitel im Jahrgang und zwei 2. Plätze in der offenen Wertung waren die tolle Ausbeute Alexas. Das dabei auch noch sechs persönliche Bestzeiten fielen, rundete die sensationelle Leistung der motorradbegeisterten Abiturientin des Offenbacher Albert-Schweitzer-Gymnasiums ab. Der Wassersportverein 1923 stellte mit Alexas Titelgewinnen auch die erfolgreichste Offenbacher Teilnehmerin der Gesamtveranstaltung, die vom Ersten Offenbacher Schwimm Club hervorragend organisiert und ausgerichtet wurde.

Die 16jährige Annika Wenzl war der zweitbeste Medaillensammler des gesamten Teams. Leider waren Annikas Vorbereitungen in den letzten 3 Wochen durch eine Erkrankung etwas eingeschränkt, so das man im Vorfeld nicht absehen konnte, wie sich dies auf die Wettkampfergebnisse auswirken würde. Im letzten Jahr noch ohne Medaillengewinn für einen anderen Verein bei den Bezirksmeisterschaften am Start, war Annika nach ihrem Wechsel zum WVO in diesem Jahr vier mal die zweitschnellste im Jahrgang 1999 und konnte ein Rennen auf dem Bronzeplatz abschließen. Sechs persönliche Bestzeiten machten Annikas Erfolg noch schöner. Peter Ortwein sieht bei Annika aber noch Steigerungsmöglichkeiten bis zu den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften im Juli.

Zwei Vizejahrgangstitel steuerte die 18 jährige Janina Zaouzaou zum Gesamtergebnis bei. Bei 5 Starts war Janina drei mal schneller als je zuvor und wird noch alles einsetzen, um den WVO auch bei den Hessischen Titelkämpfen in Kassel über 50 Schmetterling zu vertreten.

Einen überraschenden Medaillengewinn steuerte die 13 jährige Belinda Ortwein bei. Belinda steigerte ihre bisherige Bestleistung um 1,5 Sekunden, durchbrach erstmalig die 30 Sekunden Schallmauer und sicherte sich bei elektronischer Zeitnahme die Bronzemedaille in 0:29,92 in ihrer Altersklasse. Belinda war mit dieser Zeit auch die schnellste 13 jährige Freistilsprinterin Offenbachs an diesem Wochenende. Bei sechs Starts stieg Belinda sechs mal mit persönlicher Bestzeit aus dem Becken.

Geraldine Geis, 23jährige Humanmedizinstudentin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, startete nur in der offenen Klasse. Ihre Zeit über 200 Lagen würde ihr, bei einem Start in ihrer Masters Altersklasse, momentan Platz 3 in der deutschen Bestenliste sichern. Ihr Debüt bei den Masters wird Geraldine am 20.+21.06.2015 bei den Hessischen Masters Meisterschaften in Neu-Isenburg geben. Die 11 jährige Lorna Macpherson konnte im Vorfeld bei fünf Wettbewerben die Pflichtzeit unterbieten und startete auch in allen Disziplinen. Fünf persönliche Bestzeiten wurden am Schluss für Lorna notiert und gaben ihr weiteren Ansporn, so fleißig wie bisher weiter zu machen. Ihr Bruder Donald startete über seine Lieblingsstrecke 50 Brust und musste sich, in persönlicher Bestzeit, leider mit dem undankbaren 4 Platz begnügen. In Zukunft wird Donald auch vermehrt die längeren Strecken mit in sein Wettkampfprogramm aufnehmen. Die Mannschaft wurde von Katharina Zölsmann komplettiert, die über 50 und 100 Schmetterling an den Start ging.

 

  

 

 

Alle Ergebnisse von der Bezirksmeisterschaft 2015 :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Brust  0:37,95  1. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:21,86  2. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:33,49  1. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:33,49  2. Platz offene Wertung  (PBZ)

100 Freistil  01:04,99  2. Platz

200 Brust  03:09,72  1. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:28.97  1. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:28.97  2. Platz  offene Wertung(PBZ)

100 Schmett  01:17,09  2. Platz

50 Schmett  00:31,69  1. Platz  (PBZ)

100 Brust  01:27,28  1. Platz 


Annika Wenzl  (1999)

 

200 Freistil  02:25,90  4. Platz  (PBZ)

200 Schmett  02:48,08  2. Platz  (PBZ)
 100 Freistil  01:06,80  4. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:31,21  3. Platz

100 Schmett  01:16,01  2. Platz  (PBZ)

50 Schmett  00:33,49  2. Platz  (PBZ)

400 Freistil  05:11,18  2. Platz  (PBZ)

 

Belinda Ortwein (2002)

 

50 Brust 00:40,23  5. Platz  (PBZ)

100 Rücken  01:19,52  9. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:36,28  6. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:07,13  6. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:29,92  3. Platz  (PBZ)

100 Brust  02:30,10  8. Platz  (PBZ)

  

Geraldine Geis  (1992)

 

50 Brust  0:38,40  6. Platz

100 Rücken  01:17,26  14. Platz

50 Rücken 00:36,59  21. Platz

50 Freistil  00:30,89  24. Platz

200 Lagen  02:42,38  6. Platz

50 Schmett  00:32,58  7. Platz

100 Brust  01:27,95  15. Platz

 

Katharina Zölsmann (1999)

 

50 Schmett  00:38,30  8. Platz

100 Schmett  01:27,14 7. Platz

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

200 Freistil  02:32,06  6. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:11,10  4. Platz

50 Freistil  00:31,91  2. Platz

50 Schmett  00:35,95  4. Platz  (PBZ)

400 Freistil  05:22,97  2. Platz  (PBZ)

 

Lorna Macpherson (2004)

 

100 Freistil  01:26,40  26. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:48,00  21. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:26,40  26.Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:39,39  20. Platz  (PBZ)

100 Brust  01:48,86  12. Platz  (PBZ)

 

Donald Macpherson  (2002)

 

50 Brust  0:45,54   4. Platz (PBZ)


Die Bilder vom 1. Wettkampftag



Die Bilder vom 2. Wettkampftag


33. Einladungsschwimmfest

09.05. + 10.05.2015

Weiterstadt

Alle Ergebnisse aus Weiterstadt :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Freistil  00:28,87  1. Platz (PBZ)



Donald Macpherson (2002)


50 Schmett  00:50,88  3. Platz (PBZ)

50 Brust  00:45,29 1. Platz (PBZ)


Die Bilder vom Wettkampf :


2. Baugesellschafts Cup

25.04. + 26.04.2015

Hanau Großauheim

Zur Überprüfung der Form und um noch fehlende Qualifikationszeiten für die Hessischen Meisterschaften zu erzielen, startete die Wettkampfmannschaft des WVO beim 2. Baugesellschaftscup des WSV Delphin Großauheim. 268 Schwimmer aus 15 Vereinen waren die Hauptdarsteller und brachten es auf insgesamt 1243 Meldungen über die zwei Wettkampftage.

35 Starts absolvierte das WVO Team und konnte 13 x Gold, 7 x Silber und 5 x Bronze sichern.

13 persönliche Bestzeiten wurden erzielt, mit denen zum momentanen Saisonzeitpunkt nicht gerechnet werden konnte. Erfolgreichste Teilnehmer der Gruppe waren Alexa Ortwein und Annika Wenzl, die gemeinsam 10 x auf dem obersten Podest standen. Vier mal war Annika so schnell wie nie und mit ihrer Leistung über 50 Schmetterling schob sich Annika auf Platz 3 der derzeitig gültigen Hessischen Bestenliste ihres Jahrgangs. Alexa Ortwein rangiert mit ihrem Sieg und der erreichten Zeit über 50 Rücken momentan auf Platz 2 des Jahrgangs 1998 auf der Kurzbahn in Hessen. Über 50 Schmetterling sogar auf dem 1 Rang. Große Freude herrschte auch beim Trainer über die Leistungen der 17 jährigen Janina Zaouzaou. Janina hat in den letzten Wochen hart gearbeitet und konnte in allen Wettbewerben ihre persönliche Bestleistung steigern. Die 22 jährige Medizinstudentin Geraldine Geis war mit ihren Leistungen auch zufrieden. Obwohl "Geri" aus Studiengründen nicht am Ostertrainingslager in der Türkei teilnehmen konnte und vierzehn Tage alleine trainieren musste, zeigt die Formkurve stetig nach oben. Lediglich über 50 Freistil blieb sie unter ihren eigenen Erwartungen.

Die Geschwister Lorna und Donald Macpherson waren auch wieder für Bestleistungen gut. Fünf mal platzierten sie sich auf einem Medaillenrang und schwammen vier persönliche Bestzeiten.

Katharina Zölsmann und Lisa Laufenberg komplettierten die Mannschaft. Katharina siegte über 100 Schmetterling in ihrem Jahrgang und wurde zweite über 100 Lagen.

Lisa Laufenberg zeigte erneut, was auch heute noch für sie möglich ist. Die 19 jährige Auszubildende der Sparkasse Langen-Seligenstadt kann berufsbedingt nur 1 x wöchentlich am Training teilnehmen, schwimmt jedoch immer noch Zeiten, die sich sehen lassen können. Lisa zeigte volle Zufriedenheit mit ihren Zeiten über 100 Lagen und 100 Freistil.

Fazit der Veranstaltung : Die Mannschaft ist voll im Zeitplan der Saison. Vor 3 Jahren konnten WVO Schwimmer nur über eine Strecke die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft erreichen. In diesem Jahr wurde die Quali bereits 32 mal unterboten und die größte Mannschaft der letzten 10 Jahre wird nach Kassel reisen. Alexa Ortwein qualifizierte sich sogar schon für die Süddeutschen Meisterschaften am 16. + 17.05.2015 in Würzburg. Bei den Bezirks- und Hessenmeisterschaften 2015 wird mit neuen Bestleistungen zu rechnen sein.


Alle Ergebnisse vom Baugesellschafts Cup :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

50 Brust  0:39,91  1. Platz

50 Schmett  0:32,75  1. Platz

200 Schmett  02:59,82  1. Platz

50 Rücken  00:32,96  1. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:03,66  1. Platz

50 Freistil  00:30,22  2. Platz


Annika Wenzl  (1999)

 

200 Freistil  02:19,72  1. Platz  (PBZ)

50 Schmett  0:32,91  1. Platz  (PBZ)
 100 Freistil  01:05,04  1. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:29,67  1. Platz  (PBZ)

400 Freistil  05:12,31  1. Platz

  

Geraldine Geis  (1992)

 

50 Brust  0:38,50  2. Platz

50 Schmett  0:32,75  2. Platz

100 Brust  01:23,90  1. Platz

100 Lagen  01:14,66  2. Platz

50 Freistil  00:30,73  4. Platz

 

Katharina Zölsmann (1999)

 

50 Brust  0:45,28  4. Platz

50 Schmett  0:38,53  6. Platz

100 Schmett  01:25,00  1. Platz

100 Freistil  01:14,48  5. Platz

100 Lagen  01:23,86  2. Platz

50 Freistil  00:34,25  4. Platz

 

Lisa Laufenberg  (1995)

 

100 Freistil  01:09,50  4. Platz

100 Lagen  01:17,28  4. Platz

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

200 Freistil  02:29,40  2. Platz  (PBZ)

50 Schmett  0:35,09  3. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:08,76  3. Platz  (PBZ)

50 Freistil  00:31,37  5. Platz  (PBZ)

 

Lorna Macpherson (2004)

 

50 Brust  0:49,61  4. Platz

100 Brust  01:48,02  3. Platz

50 Freistil  0:39,97  3. Platz  (PBZ)

100 Freistil  01:28,52  5. Platz  (PBZ)

50 Rücken  00:48,97  2. Platz

 

Donald Macpherson  (2002)

 

50 Brust  0:45,50   1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:38,04  3. Platz  (PBZ)

 

Der 1. Wettkampftag in Bildern :


Der 2. Wettkampftag in Bildern :


21. Bruchköbeler Einladungswettkampf

28.02. + 01.03.2015

Bruchköbel

Aus zwei Aktiven bestand die Mannschaft des WVO beim 21. Bruchköbeler Einladungsschwimmfest. Da die Geschwister Lorna und Donald Macpherson nicht bei der DMS eine Woche zuvor am Start waren, sollte nun beim SC Undina Wettkampf die Form getestet werden. Fünf Starts für Lorna und zwei für Donald waren gemeldet. Speziell Lornas Trainingsleistungen ließen Bestzeiten erwarten und auch Donald wird von Wettkampf zu Wettkampf stärker. Beide wurden an diesem Wochenende von ihrer Mutter Catriona betreut, da Trainer Peter Ortwein leider nicht persönlich anwesend sein konnte.

Vier mal war Lorna nach Abschluss der Wettkämpfe so schnell wie nie zuvor, Donald konnte bei beiden Starts seine persönlichen Bestzeiten steigern.

Lorna selbst war jedoch nicht ganz mit einigen Zeiten zufrieden und ärgerte sich besonders über ihre 50 Freistil. Dort hätte sie gerne die 40 Sekunden Marke geknackt. Trainer Ortwein ist sich aber sicher :" Über die 50 und 100 Freistil wird es bald einen großen Sprung geben und Lorna den verdienten Lohn für ihr fleißiges Training erhalten."

Beim letzten Wettkampf vor dem Ostertrainingslager in der Türkei können beide, mit Unterstützung der gesamtem Mannschaft, dann nochmal ihre Zeiten steigern.

Die Ergebnisse aus Bruchköbel :

 

Lorna Macpherson (2004)

 

50 Freistil    00:40,35  (PBZ)

100 Freistil  01:29,42  (PBZ)

50 Brust  00:49,20  (PBZ)

100 Brust  01:47,52  (PBZ)

50 Rücken  00:50,23

 

Donald Macpherson  (2002)

 

50 Freistil  00:39,42  (PBZ)

50 Brust  00:45,68  (PBZ)


Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2015

21.02.2015

Bezirksliga  Mitte

Durchgang Heusenstamm

Dreiundvierzig Damenmannschaften aus den vier Schwimmbezirken Hessens waren am Wochenende bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Bezirksebene angetreten, um die drei Aufsteiger in die Landesliga zu ermitteln. Das Team des Wassersportvereins hatte als Vorgabe des Trainers die 10.000 Punkte Marke zu knacken und vielleicht sogar einen der drei Aufstiegsplätze zu erreichen. Schon in den letzten beiden Jahren hätten die Gesamtpunkte der WVO Schwimmerinnen für einen gesicherten Platz in der Landesliga gereicht. Der Aufstieg blieb aber trotzdem verwehrt, da nur die zwei Mannschaften mit der höchsten Gesamtpunktzahl direkt aufsteigen, der Drittplatzierte auf Bezirksebene auch, wenn er mehr Gesamtpunkte als der Drittletzte der Landesliga erreicht.

Die Punktzahlen der Landesliga waren im Vorfeld schon bekannt, da diese Klasse ihren Durchgang schon vor drei Wochen absolvierte. 9291 Punkte hatten die Wasserfreunde aus Fulda als Drittletzter der Landesliga gesammelt und Trainer Peter Ortwein war sich sicher, diese Vorgabe mit seinem Team zu überbieten. Das dreizehn Strecken umfassende Olympische Schwimmprogramm muss bei der DMS in zwei Wettkampfabschnitten doppelt absolviert werden, wobei jede Einzelschwimmerin höchstens vier mal antreten kann.

Startschwimmerin für die Mannschaft war in diesem Jahr Alexa Ortwein über 200 Freistil. Alexas Bestzeit über diese Strecke lag bisher bei 02:26,51 Minuten. Aufgrund ihrer guten Trainingszeiten war allerdings eine neue Bestzeit von 02:22,00 Minuten eingeplant. Als nach 200m die Uhren bei 02:17,27 stoppten, hatte Alexa ihre persönliche Bestzeit um 9 Sekunden verbessert und ihre Mannschaftskolleginnen auf den Wettkampf eingestimmt, die  auf so eine Initialzündung für die  folgenden Wettkämpfe gewartet hatten. Auch über 100 Freistil war Alexa an diesem Tag in Heusenstamm nicht zu schlagen. Mit der Zeit von 01:02,58 schwamm sie erneut persönliche Bestzeit und steuerte mit 541 die Höchstpunktzahl der Mannschaft an diesem Wochenende bei. Wie stark diese Zeiten einzuschätzen sind sieht man daran, dass Alexa selbst in der 2. Bundesliga für etliche Vereine hätte antreten können. Auch über 200 Rücken war sie 5 Sekunden schneller als je zuvor, nur über die 200 Brust verfehlte Alexa ihre Top Zeit um 2 Sekunden. Mit 1870 Punkten war sie die eifrigste Punktesammlerin der WVO Mädels.

Alexas Cousine Belinda konnte sich leider nicht auf ihren Lieblingsstrecken beweisen, zeigte aber auf den ungeliebten 200 Meter Strecken tolle Verbesserungen. Um 6 Sekunden unterbot sie ihre erst zwei Wochen alte Bestmarke über 200 Brust, 3 Sekunden schneller als bisher waren Belindas 200 Rücken. Über 100 Rücken und 100 Brust verfehlte sie ihre Bestmarken nur um Zehntelsekunden. 1287 Punkte steuerte Belinda zum Mannschaftsergebnis bei und das war beachtlich für das mit Abstand jüngste Teammitglied.

Geraldine Geis und Annika Wenzl waren in diesem Jahr erstmals für den WVO bei einer DMS am Start und sind nun vollständig in der Mannschaft angekommen. Vom Nachbarverein Delphin Großauheim erst vor ein paar Monaten nach Offenbach gewechselt, schwimmt Annika von Bestzeit zu Bestzeit. Ihre, erst im Januar aufgestellte, Bestleistung über 200 Freistil wurde am Samstag schon wieder um weitere 2 Sekunden unterboten und auch über die 400 Freistil war Annika so schnell wie nie. Das alles, obwohl Annika über ihren ersten Start über 800 Freistil ein kleines Desaster erlebte. Nachdem sich nach 300 Meter die Schwimmbrille verabschiedete, löste sich 100 Meter später auch noch die Badekappe. Nachdem sich dann auch noch der Haargummi löste, schwamm Annika die letzten 300 Meter im "Blindflug" und mit Haaren als "Bremsfallschirm", gab aber nicht auf und beendete das Rennen vorschriftsmäßig. Zwar leider ohne persönliche Bestzeit, aber die Punkte für die Mannschaft gerettet. Als letzte Wettkampfstrecke bot sie eine solide Leistung über die 200 Schmetterling, bei denen aber durch das kräftezehrende 800 und 400 Freistilrennen nicht mit einer Bestleistung zu rechnen war. Tolle 1625 Punkte trug Annika zur Gesamtwertung bei und gehörte damit zu den Besten im Team.

Auch die 22 jährige Medizinstudentin Geraldine Geis begeisterte den Trainer und ihre Mannschaftskolleginnen. Geri hatte sich vor ihrem Wechsel nach Offenbach eher schon etwas aus dem Wettkampfsport zurückgezogen, gibt aber seit ein paar Wochen im Training wieder richtig Gas und das spiegelt sich natürlich auch in ihren Leistungen wieder. Über 200 Lagen war Geri eine Bank und schwamm 4 Sekunden schneller als noch vor 4 Wochen. Über 100 Schmetterling nur 1 Sekunde über persönliche Bestzeit und über 100 Freistil kratzte Geri sogar an der 500 Punkte Marke. Mit 1820 war Geri die zweitbeste Punktesammlerin ihrer Mannschaft.

Janina Zaouzaou war der Pechvogel im Team. Zwei Wochen vor der DMS erkrankte sie und konnte erst zwei Tage vor dem Wettkampf wieder ins Training einsteigen, nachdem ihr Arzt grünes Licht für ihren Einsatz gab. Umso erstaunlicher war es, das Janina in drei Disziplinen die Vorberechnungen sogar noch unterbot. Eine echte Energieleistung, da Janina keine Sprintstrecken absolvierte, sondern über 400 Lagen, 400 Freistil und 200 Lagen an den Start ging. Bei drei Starts holte Janina 1054 Punkte auf das WVO Konto und sich das Lob ihrer Teamkolleginnen.

Gleiches galt auch für Katharina Zölsmann. Katha hatte auch in diesem Jahr mit Einsätzen über 800 Freistil, 400 Lagen und 200 Schmetterling ein schweres Programm. Ihren Unmut über diese Aufstellung zeigte Katha auch in den letzten 3 Tagen vorm Wettkampf gegenüber dem Trainer deutlich. Beim Wettkampf und nach Aufmunterung durch die Mannschaft, legte sich Katharina richtig ins Zeug und schwamm mit 925 Punkten genau die Punktzahl, die der Trainer vorab berechnet hatte.

Wenn es um die 50 Freistil geht, kommt häufig Isabelle Ortwein ins Spiel. Die hessische Masters Meisterin über den Freistil Sprint musste  sich auch an diesem Wochenende nicht mit ihrer Leistung verstecken. Mit einer Zeit von 0:30,34 steuerte Isabelle 449 Punkte zum Gesamtergebnis bei und war von 20 Teilnehmerinnen die drittschnellste Sprinterin an diesem Tag.

Die 19 jährige Lisa Laufenberg komplettiert das WVO Team. Lisa hat eigentlich den Wettkampfsport schon an den Nagel gehängt, ist aber immer da, wenn sie von der Mannschaft gebraucht wird. Über 50 Freistil lag Lisa nur 3 Zehntelsekunden, über 100 Brust nur 1,5 Sekunden über ihrer persönlichen Bestleistung. Insgesamt 1168 Punkte für 3 Starts durch Lisa vervollständigten das WVO Ergebnis auf sensationelle 10198 Punkte. Die WVO Mädels konnten das angestrebte Ziel von 10116 Punkten sogar noch überbieten.

Nach Addition der Punkte der Bezirke Mitte und Süd lag der WVO noch auf einem Aufstiegsplatz, da der Drittletzte der Landesliga nur 9291 erreicht hatte. Nun war warten angesagt, da der Bezirk Nord und West erst am nächsten Tag ihre Mannschaftsmeisterschaften austrugen. Nach Abschluss der Wettkämpfe am Sonntag stand es dann aber fest. Die Mannschaft vom Kasseler Schwimmverein holte sich mit 11013 Punkten die Höchstpunktzahl aller Vereine und damit waren die Wassersportler auf den undankbaren Nichtaufstiegsplatz gerutscht. Man schafft also im Jahr 2015 mit 9305 Punkten den Klassenerhalt in der Landesliga, steigt aber mit 10198 nicht auf.

Trotzdem überwog die Freude über die tollen Leistungen und alle waren sich einig :

" Dann halt im nächsten Jahr"

 

Die Zeiten und Punkte aller Mannschaftsmitglieder :

 


 

Alle Zeiten und Punkte aus Heusenstamm :

 

Alexa Ortwein (1998)

 

200 Freistil  02:17,27  531  (PBZ)

100 Freistil  01:02,58  541  (PBZ)

200 Rücken  02:43,18  397  (PBZ)

200 Brust  03:02,36  401



Annika Wenzl  (1999)

 

800 Freistil  11:16,24  356

400 Freistil  05:08,22  440  (PBZ)

200 Freistil  02:22,59  473  (PBZ)

200 Schmett  02:50,38  356

  

Geraldine Geis  (1992)

 

100 Schmett  01:11,84   449

100 Rücken  01:15,39  393

200 Lagen  02:37,44  479

100 Freistil 01:04,31  499

 

 

Belinda Ortwein  (2002)

 

200 Rücken  02:54,76  323  (PBZ)

200 Brust  03:19,14  308  (PBZ)

100 Brust  01:30,37  328

100 Rücken  01:20,03  328

 

 

Katharina Zölsmann (1999)

 

200 Schmett  03:08,59  262

800 Freistil  11:30,39  334

400 Lagen  06:17,63  329

 

 

Lisa Laufenberg  (1995)

 

100 Brust  01:27,05  367

50 Freistil  00:31,09  417

100 Schmett  01:15,70  384

 

 

Janina Zaouzaou  (1997)

 

200 Lagen  02:57,51  334

400 Lagen  06:09,94  350

400 Freistil  05:26,66  370

 

 

Isabelle Ortwein  (1970)

 

50 Freistil  00:30,34  449

 

 

Gesamtpunkte nach 2. Abschnitten :

10.198 Punkte


8. Helfmann Cup der SG Frankfurt 2015

31.01. + 01.02.2015

Frankfurt / Höchst

 

Als letzter Test vor der DMS und zum endgültigen finden der Mannschaftsaufstellung, ging die WVO Truppe beim 8. Helfmann-Cup in Frankfurt/Höchst an den Start.

Leider konnten nicht alle Mannschaftsmitglieder an diesem Wochenende dabei sein, die wichtigsten

Entscheidungen konnten aber nach Abschluss der Wettkämpfe getroffen werden.

Alle Teilnehmerinnen glänzten mit Top Leistungen, obwohl das harte Training der letzten Wochen noch in den Knochen steckte.

Annika Wenzl eröffnete über 200 Freistil mit neuer persönlicher Bestzeit und war danach voll motiviert für die 50 Freistil. 00:29,99 war die Vorgabe des Trainers und damit die 30 Sekunden Marke erstmals knacken. Als die Uhren für Annika bei 00:29,98 stoppten, war die Freude bei ihr, dem Coach und der Mannschaft groß. Peter Ortwein ist sich sicher :"Wenn Annika in Zukunft bei den Wenden nicht mehr so viel Zeit liegen lässt, wird diese Bestzeit nicht lange Bestand haben."

Auch über 100 Schmett schrammte Annika nur knapp an PBZ vorbei, als sie diese nur um 12 Hundertstel verfehlte.

Auch Geraldine Geis steigert sich auch von Wettkampf zu Wettkampf. Über 100 Lagen schwamm Geri schon knapp 5 Sekunden schneller als bei ihrem 100 Lagen Rennen vor 2 Monaten. Über 100 Schmett schneller als bei der DMS im Jahr 2014. Geri ist mit ihren Leistungen eine "Bank" und immer für 500 Punkte gut. Auch über 200 Lagen war Peter Ortwein mehr als zufrieden und ist sich sicher, dass Geri bei der DMS voll da sein wird und viele Punkte zum Gesamtergebnis beisteuert.

Alexa Ortwein schlug gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie verbesserte ihre Bestzeit über 200 Brust um 5 Sekunden und schwamm dadurch schon frühzeitig die Pflichtzeit für die Hessischen Meisterschaften über diese Strecke. Auch die 100 Brust und 50 Freistil waren voll im geplanten Rahmen. Aus vollem Training und ohne Vorbereitung eine gelungene Vorstellung Alexas.

Auch ihre Cousine Belinda wurde über eine neue Strecke getestet. Belinda schwamm dieses Rennen erstmalig und überzeugte mit kraftvollen Tauchzügen und einem stilistisch sauberen, kraftvollen Armzug. Mit diesen Erfahrungen wird Belinda ihre Renneinteilung beim nächsten mal verbessern und dadurch ihre Bestzeit nochmal nach unten drücken können.

Janina Zaouzaou musste leider krankheitsbedingt am Wettkampfmorgen absagen, wird aber hoffentlich bis zur DMS wieder vollständig genesen sein.

Fazit des Wettkampfes : Alle Schwimmerinnen liegen voll in den Planungen des Trainers und vielleicht fällt in diesem Jahr schon die 10.000 Punkte Marke im Mannschaftsergebnis bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

 

 

Alexa Ortwein (1998)

 

100 Schmett  01:16,75

100 Brust  01:26,48

50 Freistil  00:29,23

200 Brust  03:00,28  (PBZ)


 

Annika Wenzl  (1999)

 

50 Freistil  00:29,98  (PBZ)

100 Schmett  01:14,91

200 Freistil  02:24,06  (PBZ)

 

 

Geraldine Geis  (1992)

 

100 Lagen  01:15,51

100 Schmett  01:11,20

200 Lagen  02:41,14

50 Freistil 00:30,39



Belinda Ortwein  (2002)


200 Brust  03:25,26  (PBZ)


Der Helfmann-Cup in Bildern :


Hessische Meisterschaften "Lange Strecken" 2014

24. + 25.01.2015

Frankfurt / Bergen-Enkheim

Als Einzelkämpferin vertrat Annika Wenzl am Wochenende die WVO Farben bei den Hessischen Meisterschaften

der "Langen Strecken" im Frankfurter Riedbad. 45 hessische Vereine hatten 324 Aktive nach Bergen-Enkheim geschickt, um insgesamt 506 Starts zu absolvieren.

Über 800 Freistil konnte Annika vorab die geforderte Pflichzeit unterbieten und nach den Trainingsergebnissen

der letzten Wochen war Trainer Peter Ortwein guter Hoffnung, dass sogar die bisherige Kurzbahnbestzeit über diese Strecke unterboten wird.

Dieses Ziel konnte am Ende leider nicht erreicht werden, auch wenn Annika ihre bisherige Langbahnbestzeit um ganze 14 Sekunden nach unten schraubte. Nach Auswertung der Zwischenzeiten konnte man erahnen, dass die ersten 200m vielleicht doch ein bisschen zu schnell angegangen wurden.

In 3 Wochen hat Annika die Gelegenheit zu zeigen, dass es auch deutlich schneller geht. Dann startet die

16 jährige Hanauerin, als einer der Hauptpunktesammlerin des WVO, bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

 

Annika Wenzl ( 1999 )

 

800 Freistil  11:07,45  13. Platz  (PBZ)