4 x 100 Freistil weibliche Jugend A

04:24,78

 

Emilie Appel  01:05,65 (2008)

Sophie Hauptmann  01:06,36  (2006)

Antonia Habur  01:06,70  (2005)

Kira Sophie Lüder  01:06,07  (2006)

 

 4 x 100 Brust weibliche Jugend A

05:49,04

 

Emilie Appel  01:23,30 (2008)

Antonia Habur  01:24,68  (2005)

Lea Grundel  01:33,25  (2006)

Kira Sophie Lüder  01:27,81  (2006)

 

 4 x 100 Rücken weibliche Jugend A

05:30,28

 

Sophie Hauptmann  01:21,29  (2006)

Lea Grundel  01:23,95  (2006)

Kira Sophie Lüder  01:22,92  (2006)

Antonia Habur  01:22,12  (2005)

 

4 x 100 Schmetterling weibliche Jugend A

05:27,20

 

Lea Grundel  01:24,11  (2006)

Antonia Habur  01:22,11  (2005)

Kira Sophie Lüder  01:23,68  (2006)

Emillie Appel  01:17,30  (2008)

 

4 x 100 Lagen weibliche Jugend A

05:15,78

 

Rücken:  Antonia Habur  01:22,51

Brust:  Emilie Appel  01:23,51

Schmetterling:  Lea Grundel  01:24,80

Freistil:  Kira Sophie Lüder  01:04,96

 

Die Bilder aus Höchst:

 

 Hessische Herbstmeisterschaft 2021

27. + 28.11.2021

Wetzlar

Unter normalen Umständen kürt der Hessische Schwimmverband seine Landesmeister zwei mal im Jahr. Im Sommer werden die Hessenmeister auf der Langbahn ermittelt, im Herbst auf der Kurzbahn. Da die meisten Kurzbahn Hallenbäder aber keine große Meisterschaft unter Pandemiebedingungen zulassen, verlegte das HSV Präsidium auch die Herbstmeisterschaften in große 50m Hallenbäder. Der DSW Darmstadt mit dem "neuen Nordbad" in Darmstadt trat als Gastgeber für die jüngeren Jahrgänge an. Das Europabad in Wetzlar, mit dem TV Wetzlar als Ausrichter, ließ die älteren Jahrgänge ihre Landesmeister ermitteln. Durch Teilung der meldenden Vereine auf zwei getrennte Wettkampftage, konnten die Auflagen der Coronaverordnungen erfüllt werden. Kleiner Nachteil für die Aktiven, alle Wettkampfstrecken mussten an einem Tag mit relativ kurzen Pausen absolviert werden. Die 13jährige Emilie Appel hatte sich für die Meisterschaft in Darmstadt viel vorgenommen. Über 6 Strecken hatte Emi gemeldet und in jedem dieser Wettkämpfe gab es gute Medaillenchancen. Leider musste die Teilnahme von Emilie aber kurzfristig, krankheitsbedingt abgesagt werden und die Veranstaltung im Nordbad fand ohne WVO Beteiligung statt.

Eine Woche später konnten die Wassersportler aber deutlich besser aufgestellt antreten. Mit Cecile Hauptmann, Lorna Macpherson, Antonia Habur, Lea Grundel, Sophie Hauptmann und Kira Sophie Lüder vertraten gleich 6 WVO Schwimmerinnen die Offenbacher Farben und gingen in 24 Rennen auf die Startblöcke. 17 mal waren die 1923er dabei schneller als je zuvor und erreichten persönliche Bestzeit. 4 mal wurden die Leistungen mit einem Platz auf dem Siegerpodest belohnt. Lorna Macpherson wagte sich dabei zum ersten Mal auf die längste Disziplin der Beckenschwimmer. Über 1500 Freistil schwamm Lorna sich auf Platz 1 der 17 jährigen und wurde damit verdiente Hessenmeisterin des Jahrgangs 2004. Auch über die 800 Freistil gab es Medaillenchancen für den WVO, die durch Kira Sophie Lüder umgesetzt wurden. In diesem Wettkampf musste sich die 15 jährige Kira Sophie nur der Finalistin der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Lilia-Marie Bensalah geschlagen geben und wurde Hessische Vizejahrgangsmeisterin. Auch über 400 Freistil trumpfte Kira auf und verpasste nur um 14 hundertstel Sekunden eine weitere Medaille. Kira war in allen Rennen bei der HJM wieder schneller als je zuvor.

Über 50 Brust und 100 Schmetterling konnte sich Cecile Hauptmann in der Juniorenwertung der 18+19 jährigen 2 Bronzemedaillen sichern. Fast wären noch 2 weitere Podestplätze für Cecile hinzugekommen. Über 200 Freistil fehlten Cecile nur 18 Hundertstel, über 50 Schmetterling sogar nur der Wimpernschlag von 10 Hundertstel Sekunden zum Sprung auf das "Treppchen". Nach diesem schönen Saisonabschluss beginnen die Vorbereitungen für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Februar, bei dem der WVO mit einer Mischung aus jungen Talenten und arrivierten Schwimmerinnen stark auftrumpfen will. Trainer Peter Ortwein sagt dazu: "Vielleicht findet ja noch der ein oder andere Aktive zu uns, um gemeinsam an höheren Zielen zu arbeiten. Mittlerweile können wir 5 Trainingstage mit jeweils 2 Stunden Wassertraining für unsere Wettkampfschwimmer ermöglichen. Damit bietet unsere Wettkampfmannschaft und unser Trainingssystem sehr gute Voraussetzungen für junge Nachwuchsschwimmer, die gesteckten Ziele zu erreichen. Wir freuen uns über Anfragen von Interessierten, die diesen Weg mit uns gehen wollen." 

 

Die Ergebnisse der Hessischen Herbstmeisterschaft 2021:

 

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:31,24  6.Platz

50 Schmett  00:34,11  4. Platz

100 Schmett  01:17,96  3. Platz (PBZ)

50 Brust  00:41,40  3. Platz

100 Freistil  01:08,57  5. Platz

 

Lorna Macpherson

 

50 Freistil  00:32,65  7. Platz (PBZ)

1500 Freistil  20:58,18  1. Platz (PBZ)

50 Brust  00:41,13  5. Platz

200 Brust  03:08,34  4. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:11,35  5. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Freistil  00:31,52  20. Platz (PBZ)

1500 Freistil  21:28,74  5. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:09,31  13. Platz

400 Freistil  05:28,01  9. Platz

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:30,32  9. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:06,75  6. Platz (PBZ)

800 Freistil  10:17,62  2. Platz (PBZ)

400 Freistil  05:04,88  4. Platz (PBZ)

 

Lea Marie Grundel (2006)

 

50 Schmett  00:34,28  13. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:32,44  23. Platz (PBZ)

100 Schmett  01:27,47  9. Platz

100 Freistil  01:10,33  17. Platz (PBZ)

 

Antonia Habur (2005)

 

100 Brust  Disq.

100 Freistil  01:10,51  17. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:41,60  7. Platz

400 Freistil  05:23,91  6. Platz (PBZ)

 

Wetzlar im Bild :

 

  12. Internationales Nachtschwimmfest 2021

13.11.2021

Bad Homburg

Ein Schwimmwettkampf der besonderen Art findet jährlich im November in Bad Homburg statt. Zum zwölften Mal lud der Bad Homburger Schwimmverein zum Internationalen Nachtschwimmfest für Masters und Jugendliche ein. Bei diesem Wettkampf schwimmen Jahrgangs- und Masterschwimmer gemeinsam in den verschiedenen Disziplinen gegeneinander, die Wertung erfolgt aber in jeder Altersklasse. Das ganze dann noch zu einer Uhrzeit, die sonst eher der Ruhe als der Höchstleistung zuträglich ist. 13 Teilnehmer von 13 bis 34 Jahren wurden vom Wassersportverein 1923 Offenbach nach Bad Homburg geschickt, um Bestzeiten und gute Platzierungen nach Offenbach zu holen und die gesamte Mannschaft konnte dies auch Eindrucksvoll umsetzen. Bei 46 Starts errang das WVO Team 25 x Platz 1, 9 x Platz 2 und 2 x Platz 3 gegen starke Gegner aus dem In- und Ausland. 17 mal verbuchten die Offenbacher Teilnehmer persönliche Bestzeiten. Das auch Alter nicht vor Bestzeiten schützt, stellten Melina Göbel, Lisa Laufenberg und Malte Rehor unter Beweis. Alle drei konnten über eine Strecke eine neue Bestzeit erreichen, obwohl sie als Mastersschwimmer den Sport studien- oder berufsbegleitend mir deutlich reduziertem Trainingsaufwand ausüben. Mit ihrer Zeit über 50 Schmetterling schwamm sich Melina Göbel sogar auf Platz 3 der deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse. Malte Rehor sicherte sich mit seinem Sprint über 100 Freistil Platz 2 unter Deutschlands AK 20 Schwimmern. Auch Julian Diez schwamm sich nah an Deutschlands Spitze in der AK 30.Seine 50 Brust Leistung wurde mit Platz 3 in der Bestenliste notiert. Für Lisa Laufenberg liefen die 50 Brust schneller als je zuvor in ihrer Laufbahn.

Diesen Leistungen wollten die Jahrgangsteilnehmer nicht nachstehen. Kira Sophie Lüder kennt seit ihrem Wechsel nach Offenbach nur eine Richtung und die geht nach oben. Seit Kira für den WVO startet hat sie bei 5 Wettkämpfen 21 Starts absolviert und verbesserte dabei 20 mal ihre persönliche Bestleistung. Auch in Bad Homburg war die 15 jährige bei 4 Starts wieder schneller denn je. Auch Emilie Appel, die am Saisonbeginn zwar ihrer Heimatstadt treu geblieben ist, aber den Weg zu den Wassersportlern fand, gilt ähnliches. Gerade über die Brust Disziplinen stark verbessert etabliert sich Emilie immer mehr in der Hessischen Jahrgangsspitze der 13 jährigen und konnte in Bad Homburg mit ersten Plätzen und Bestzeiten aufwarten. Große Freude auch bei Antonia Habur. "Endlich ist der Knoten geplatzt", kommentierte Trainer Ortwein "Tonis" Leistung über 100 Freistil. Fast 4 Sekunden verbesserte sie ihre Bestzeit und ist somit auf einen Schlag schnellste 16jährige Kraulerin in Stadt und Kreis Offenbach. Komplettiert wurde die WVO Mannschaft von Lorna Macpherson, Sophie Hauptmann, Cecile Hauptmann, Lea Grundel und Martina Becker, die mit soliden Leistungen zum Mannschaftserfolg beitragen konnten. Bei den anstehenden Hessischen Meisterschaften in Darmstadt und Wetzlar muss der WVO unter Beweis stellen, dass es für den Verein weiter nach vorn in Hessen geht. 

 

Die Ergebnisse Nachtschwimmfest 2021:

 

Martina Becker (AK 25)

 

100 Rücken  01:14,03  1. Platz

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Schmett  00:33,35  2. Platz

100 Lagen  01:16,73  5. Platz

100 Freistil  01:05,66  1. Platz

 

Lorna Macpherson

 

50 Freistil  00:32,22  10. Platz

200 Freistil  02:32,87  4. Platz (PBZ)

50 Brust  00:39,46  4. Platz (PBZ)

100 Brust  01:27,96  4. Platz

100 Freistil  01:10,12  4. Platz

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

200 Freistil  02:26,88  4. Platz

50 Freistil  00:31,65  5. Platz

100 Freistil  01:07,35  2. Platz

50 Freistil Beine  00:49,59  2. Platz

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:29,79  2. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:05,43  1. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:19,83  1. Platz (PBZ)

50 Brust  00:38,80  1. Platz (PBZ)

 

Lea Marie Grundel (2006)

 

50 Schmett  00:34,53  2. Platz (PBZ)

100 Lagen  01:21,97  1. Platz (PBZ)

100 Schmett  01:25,33  3. Platz

100 Freistil  01:11,25  3. Platz

 

Antonia Habur (2005)

 

50 Freistil  00:32,87  2. Platz

100 Freistil  01:07,13  1. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:31,57  2. Platz (PBZ)

50 Brust  00:39,03  2. Platz (PBZ)

 

Emilie Appel (2008)

 

100 Brust  01:21,18  1. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:20,56  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:29,59  1. Platz (PBZ)

50 Brust  00:37,93  1. Platz

100 Freistil  01:05,04  1. Platz

 

Melina Göbel (AK 20)

 

50 Schmett  00:30,38  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:28,37  1. Platz

100 Freistil  01:01,29  1. Platz

 

Lisa Laufenberg (AK 25)

 

50 Schmett  00:31,59  1. Platz

50 Freistil  00:30,24  1. Platz

50 Brust  00:38,80  2. Platz (PBZ)

 

Malte Rehor (AK 20)

 

50 Schmett  00:27,63  1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:24,67  1. Platz

100 Freistil  00:53,92  2. Platz

 

Julian Diez (AK 30)

 

50 Freistil  00:26,71  1. Platz

50 Brust  00:31,93  2. Platz

100 Freistil  00:59,71  2. Platz

 

Martin Hochbrückner (AK 30)

 

50 Schmett  00:30,29  1. Platz

100 Lagen  01:10,94  1. Platz

100 Freistil  00:59,46  1. Platz

 

Nachtschwimmfest im Bild:

 

Internationale Hessische Masters Meisterschaften 2021

13.11.2021

Gelnhausen

Der SV Gelnhausen war in diesem Jahr, als Ausrichter der Internationalen Hessischen Masters Meisterschaft auf der Kurzbahn, vom Hessischen Schwimmverband ausgewählt worden. Nachdem 18 Monate keine Hessischen Meisterschaften für die Masters stattfanden, konnten die Altersklassenschwimmer am 13.11.2021 erstmalig wieder ihre Landesmeister ermitteln. Der Wassersportverein Offenbach schickte mit Alexa Ortwein, Martina Becker, Malte Rehor und Martin Hochbrückner 4 Teilnehmer in 3 Altersklassen an den Start, die in 12 Wettbewerben in das Rennen um die Titel starteten.

Als "Königin der Sprinterinnen" erwies sich Alexa Ortwein in Gelnhausen. Über alle vier 50m Sprintwettkämpfe lies Alexa die Konkurrenz aus dem Hessenland hinter sich und holte vier Hessische Meisterschafften für den Wassersportverein. Darüber hinaus wurde ihr, nach Abschluss aller Wettbewerbe , noch der Titel "Hessische Master Mehrkampfmeisterin" in ihrer AK verliehen. Ein toller Erfolg für die 23 jährige Medizinerin, die zur Zeit ihr praktisches Jahr am Offenbacher Ketteler Krankenhaus in der Radiologie absolviert.

Sehr schnell unterwegs war auch der 20 jährige Malte Rehor. Der Freistil Spezialist, der den Weg von Delphin Großauheim nach Offenbach fand, konnte den Freistil Sprint für sich entscheiden und musste sich über 100m in der gleichen Schwimmart seinem Gegner nur hauchdünn durch Zielrichterentscheid geschlagen geben. In beiden Wettkämpfen fehlten Malte nur 8 hundertstel Sekunden zur persönlichen Bestzeit.

In der Männer Altersklasse 30 schickte der WVO Martin Hochbrückner vier mal an den Start. I der stark besetzten AK 30 wollte Martin auf jeden Fall einen Titel holen. Nach Platz 3 über 100 Lagen und Platz 2 über 100 Freistil blieb Martin nur noch eine Titelchance über 400 Freistil, die er zu nutzen wusste. Mit einer Energieleistung mobilisierte Martin noch einmal alle Kräfte und konnte den Wettkampf mit 15 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten für sich entscheiden.

Das Offenbacher Team wurde durch Martina Becker in der AK 25 komplettiert. Berufs- und studienbedingt war in der Vorbereitung in diesem Jahr nicht das möglich, was Martina sich gewünscht hätte. Trotzdem konnte Martina nach 2 Starts über 100 Schmetterling und 400 Freistil das Gelnhausener Bad mit zwei Hessischen Vizetitel verlassen.

Trainer Peter Ortwein war von seinem Team begeistert:" Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Energie und Willenskraft die Masters ihren Sport neben voller Berufstätigkeit oder Studium und teilweise Familie betreiben und habe größte Hochachtung vor den Leistungen."

 

 

Die Ergebnisse Int. HMM 2021:

   

Alexa Ortwein (AK 20)

 

50 Freistil  00:28,65 1. Platz

50 Brust  00:36,84 1. Platz

50 Rücken  00:32,09 1. Platz

50 Schmetterling  00:31,65 1. Platz (PBZ)

 

Martina Becker (AK 25)

 

100 Schmetterling  01:14,37 2. Platz

400 Freistil  05:10,15 2. Platz

 

Malte Rehor (AK 20)

 

50 Freistil  00:24,59 1. Platz

100 Freistil  00:53,77 2. Platz

 

Martin Hochbrückner (AK 30)

 

100 Freistil  00:59,66 2. Platz

50 Freistil  00:27,47 5. Platz

100 Lagen  01:08,50 3. Platz

400 Freistil  04:41,87 1. Platz

 

Gelnhausen im Bild:

 

22. Sprintwettkampf

25.09.2021

Rödermark

Nachdem im Jahr 2020 fast der gesamte Wettkampfsport der Schwimmer pandemiebedingt zum Erliegen gekommen war, nehmen die Angebote für Wettkampfschwimmer in Hessen langsam wieder Fahrt auf. So konnte der Wassersportverein 1923 Offenbach eine Auswahl von 6 Jahrgangsschwimmern als Teilnehmer zum 22. Sprintwettkampf ins Badehaus Rödermark entsenden.

Bei 20 Einzelstarts sicherten Cecile Hauptmann (2003), Lorna Macpherson (2004), Antonia Habur (2005), Lea Grundel (2006), Sophie Hauptmann (2006) und Emilie Appel (2008) 15 x Platz 1 und 3 x Platz zwei für das WVO Team. Nur bei 2 Starts wurde kein Medaillenplatz erreicht. 

Erfolgreichste WVO Nixen waren Cecile, Antonia und Emilie, die jeweils bei 4 Starts 4 x ihre Altersklassenwertung gewinnen konnten. Erneut sorgte die 13jährige Emilie Appel für Zeiten, die auch über Grenzen des Hessenlandes Beachtung finden. Über 50 Brust stoppten die Uhren für Emi bei sensationeller Bestzeit von 0:37,15. Nach Prüfung der Bestenlisten zu diesem Zeitpunkt Platz 2 in Hessen und Platz 5 in Deutschland im Jahrgang 2008 für die Schülerin der Marienschule Offenbach. Auch Emis 1:04,60 über 100 Freistil brachten ihr nicht nur eine erneute persönliche Bestzeit, sondern sie auch wieder 1 Sekunde näher an die Hessische Jahrgangsspitze.

Dies gelang auch Lorna Macpherson, die als Siegerin über 100 Brust im Jahrgang 2004 aus dem Becken stieg und mit ihrer neuen Bestleistung auf Platz 4 in Hessen rangiert.

Auch für Antonia Habur und Lea Grundel geht die Leistungskurve nach oben. Jeweils 3 x schneller als je zuvor und somit mit einer Bestzeitenquote von 75% bei diesem Wettkampf. Cecile Hauptmann, die 2fache Hessische Vizemeisterin 2021 auf der Langbahn, zeigte ihre Stärken auch auf der Sprintdistanz. Über 50 Schmetterling schwamm sie nicht nur so schnell wie nie zuvor, sondern auch auf Platz 3 der 18jährigen in Hessen.

Die WVO Mannschaft befindet sich also voll im Zeitplan für die hessischen Herbstmeisterschaften, die Ende November an verschiedenen Austragungsorten in Planung sind.

 

Die Ergebnisse 22. Sprintpokal:

   

Lorna Macpherson

 

50 Freistil  00:32,36 1. Platz

100 Brust  01:25,73 1. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Freistil  00:31,34 2. Platz

100 Freistil  01:07,44 1. Platz

 

Lea Grundel (2006)

 

50 Freistil  00:32,23 4. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:10,23 4. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:35,03 2. Platz (PBZ)

100 Schmett  01:28,23 2. Platz

 

Emilie Appel (2008)

 

100 Freistil  01:04,60 1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:29,99 1. Platz

50 Brust  00:37,15 1. Platz (PBZ)

100 Brust  01:22,54 1. Platz

 

Antonia Habur (2005)

 

100 Freistil  01:11,44 1. Platz

100 Brust  01:31,61 1. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:32,17 1. Platz(PBZ)

100 Lagen  01:21,68 1. Platz (PBZ)

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:29,86 1. Platz

100 Freistil  01:05,03 1. Platz

50 Schmett  00:32,78 1. Platz (PBZ)

100 Schmett  01:16,33 1. Platz (PBZ)

 

Rödermark im Bild:

 

Herbstpokal 2021

11.09.2021

Eschborn

Der Schwimmclub Westerbach Eschborn gab einer begrenzten Anzahl an Aktiven die Möglichkeit, unter strengen Corona Regularien, wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Der Wassersportverein 1923 Offenbach konnte Startplätze für 6 Schwimmer ergattern und hatten 19 Meldungen für den Herbstpokal abgegeben. Leider viel Alexa Ortwein kurzfristig krankheitsbedingt aus, so dass nur 17 Wettbewerbe mit WVO Beteiligung stattfanden. In 12 Rennen konnten die WVO Aktiven persönliche Bestzeiten erreichen, die starke Verbesserungen aufzeigten. Allen voran konnten die "Youngsters" des WVO glänzen. Jeweils 4 Starts und 4 persönlichen Bestzeiten verbuchten die 13jährige Emilie Appel und die 15 jährige Kira Sophie Lüder.

Emilie, die erstmalig nach Vereinswechsel für den Wassersportverein antrat, zeigte der starken Konkurrenz aus Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt und 18 anderen Vereinen aus ganz Deutschland, dass man sie in Zukunft im Jahrgang 2008 auf der Rechnung haben muss. 4 mal Platz 1 über 50, 100, 200 Freistil und über 100 Brust gaben der starken Konkurrenz aus den hessischen Schwimmhochburgen das Nachsehen. Über 50 Freistil durchbrach sie erstmalig die 30 Sekunden Marke und schob sich mit der Zeit von 0:29,73 auf Platz 2 der Hessischen Bestenliste ihrer Altersklasse. Über 100 Brust steigerte Emilie sogar ihre Bestleistung um fast 12 Sekunden und rangiert damit zur Zeit auf Platz 10 in Deutschland. In allen Freistil und Brust Disziplinen sieht Trainer Peter Ortwein für die Zukunft noch enormes Steigerungspotential.

Auch Kira Sophie Lüder zeigte erneut, wie trainingsfleißige Aktive für ihren Einsatz belohnt werden. Vor 12 Monaten zum WVO gewechselt, schwamm Kira in 4 Wettkämpfen im Jahr 2021 bei 17 Starts 16 mal neue persönliche Bestleistung und steigerte sich über 400 Freistil innerhalb dieses Jahres um fast 70 Sekunden. Mit ihrer Zeit von 4:57,39 schwamm sie sich in Hessens Top Ten der 15jährigen und rangiert auf Platz 20 in Deutschland. Auch Kira gelang in 0:29,79 der Sprung unter die 30 Sekunden Marke. Auch über 100 und 200 Freistil war Kira in Eschborn so schnell wie nie zuvor. Lorna Macpherson (2004), Sophie Hauptmann (2006) und Antonia Habur (2006) waren auch schnell unterwegs. Mit 4 persönlichen Bestleistungen bei 9 Starts rundeten sie den WVO Erfolg ab.

 

Die Ergebnisse Herbstpokal 2021:

   

Lorna Macpherson

 

100 Freistil  01:09,87 (PBZ)

200 Brust  03:05,86

50 Brust  00:39,76 (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

100 Freistil  01:07,16 (PBZ)

50 Freistil  00:31,38

200 Freistil  02:28,23

50 Rücken  00:38,60

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:29,79 (PBZ)

100 Freistil  01:06,64 (PBZ)

200 Freistil  02:20,99 (PBZ)

400 Freistil  04:57,39 (PBZ)

 

Emilie Appel (2008)

 

100 Freistil  01:05,40 (PBZ)

50 Freistil  00:29,73 (PBZ)

200 Freistil  02:22,06 (PBZ)

100 Brust  01:21,68 (PBZ)

 

Antonia Habur (2005)

 

100 Freistil  01:11,33

200 Brust  03:15,59 (PBZ)

 

Eschborn im Bild:

1. Internationaler Osthessen Cup

05.09.2021

Fulda

Beim erstmalig ausgetragenen Internationalen Osthessen Cup in Fulda, vertrat Kira Lüder den Wassersportverein 1923 würdig. Die 15 jährige Freistilspezialistin konnte die Strecken über 50, 100, 200 und 400m im Jahrgang 2006 für sich entscheiden und schlug bei 3 Rennen mit persönlicher Bestzeit als Erste an. Über 400 Freistil verbesserte sie ihre, bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften vor 7 Wochen aufgestellte, Bestzeit um weitere 9 Sekunden und zeigt in allen Bereichen eine steil aufsteigende Leistungskurve. Am nächsten Wochenende wird Kira beim Eschborner Herbstpokal mit 5 Mannschaftsmitgliedern des WVO zeigen, wie die Leistungen sich auf der 25m Bahn entwickelt haben.

 

Die Ergebnisse vom Osthessencup 2021:

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:31,16

100 Freistil  01:07,40 (PBZ)

200 Freistil  02:27,69 (PBZ)

400 Freistil  05:08,20 (PBZ)

Hessische- und Jahrgangsmeisterschaften 2021

- Langbahn -

10. + 11.07.2021

Gelnhausen

Im Jahr 2020 fielen alle offiziellen Meisterschaften von Bezirks- bis auf Bundesebene der Corona Pandemie zum Opfer. Obwohl seit März 2020 die Trainingsmöglichkeiten der Schwimmer immer wieder eingeschränkt waren und keine optimale Vorbereitung möglich, war die Mannschaft des Wassersportvereins 1923 Offenbach extrem glücklich, im Jahr 2021 wieder bei den Landesmeisterschaften zu starten. Der Hessische Schwimmverband hatte im Vorfeld ein sehr gutes Hygienekonzept entwickelt, das vom Schwimmverein Gelnhausen im Barbarossabad hervorragend umgesetzt wurde. Fast 350 Teilnehmer aus ganz Hessen hatten den Weg in den Main Kinzig Kreis angetreten, um bei 1332 Starts die Hessischen Meister 2021 zu ermitteln. Erfahrungsgemäß werden die Medaillen vorrangig von Aktiven der Schwimmhochburgen Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden gewonnen. In den vergangenen Jahren konnten jedoch auch immer mal wieder WVO Schwimmer auf das "Treppchen" steigen und wurden mit Edelmetall belohnt. Trainer Peter Ortwein äußert sich zu den Chancen seiner Aktiven: "Platzierungen unter den Top Ten in Hessen sind, unter Berücksichtigung der wöchentlichen Trainingszeiten beim WVO, schon als gute Leistungen zu werten. Platzierungen zwischen 3 und 5 tolle Erfolge und Hessen- oder Vizetitel schon fast eine Sensation."

Mit der 17 jährigen Cecile Hauptmann war auch in diesem Jahr wieder eine WVO Athletin für die Offenbacher auf dem Siegerpodest. Über 50 Brust und 200 Schmetterling sicherte sich die angehende Abiturientin der Georg-Kerschensteiner-Schule die Vizemeisterschaft der Juniorenklasse, in der die Jahrgänge 2002 und 2003 gemeinsam gewertet werden. Cecile hat sich, nach ihrem Wechsel zum WVO vor 4 Jahren, von Platz 20 in Hessen über 200 Schmetterling auf Platz 2 gearbeitet und hat im nächsten Jahr noch eine Möglichkeit ein weiteres Jahr in der Juniorenwertung zu starten. Vielleicht kann sie sich dann den Traum vom Landestitel verwirklichen.

Wie schon im Vorfeld durch gute Trainingsleistungen zu erwarten, konnten Kira Sophie Lüder und Lorna Macpherson mit Bestzeiten aufwarten. Bei jeweils 4 Starts standen am Wettkampfende 4 persönliche Bestleistungen für die im Jahrgang 2006 und 2004 startenden WVO Mädels zu Buche. Über 200 Brust verpasste Lorna mit Platz 4 nur knapp Edelmetall, Kira verbuchte mit Platz 5 über 400 Freistil ihre Beste Platzierung. 

Auch für Sophie Hauptmann blieb am Ende der 200 Rücken leider nur die "Holzmedaille". Mit Platz 4 in Hessen Sophies Beste Platzierung.

Antonia Habur (2005) und Lea Grundel wechselten im vergangenen Jahr aus Rödermark nach Offenbach. Für beide war es die erste Teilnahme bei Hessischen Meisterschaften und beide wurden mit einem Platz in der Hessischen Jahrgangs Top Ten belohnt. Beide haben jedoch noch großes Verbesserungspotential in Puncto Starts, Wenden und Wettkampfhärte. Ihr Trainingsfleiß wird beide aber bestimmt schnell nach vorn bringen. Das Team wurde von der 25 jährigen Martina Becker komplettiert. Die ehemalige Deutsche Juniorenmeisterin im Freiwasserschwimmen hat sich im vergangenen Jahr, nach 5 jähriger Trainings- und Wettkampfpause, dem WVO angeschlossen. Für die 25 jährige ausgebildete Fluggeräteelektronikerin, die außerdem noch Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule RheinMain studiert, waren die Meisterschaften einfach eine Standortbestimmung, um zu sehen, wie es um ihre momentane Leistungsfähigkeit bestellt ist. Peter Ortwein war mit Martinas Leistungen an diesem Wochenende sehr zufrieden und voll des Lobes für seine über 20 jährigen Mannschaftsmitglieder:" Mit Martina Becker, Melina Göbel, Lisa Laufenberg und Alexa Ortwein haben wir gestandene Sportlerinnen mit enormer Vorbildfunktion für die jüngeren Schwimmerinnen in unserer Mannschaft. Alle haben über Jahre gezeigt, das Erfolge in einer sehr trainingsintensiven Sportart mit sehr guten schulischen Leistungen in Einklang stehen können. Werte wie Ausdauer, Zielstrebigkeit und Fleiß, ohne die es im Sport nicht voran geht, wurden von allen auch auf das Leben nach dem Hochleistungssport übertragen." Ortwein ist auch als Vereinsvorsitzender sehr bemüht, die Sportler nach Schul-, Studien- oder Berufsausbildung im Verein und in der Wettkampf- oder Mastersmannschaft zu halten. Um pandemiebedingte Trainingsausfälle zu kompensieren, wird die WVO Mannschaft in diesem Jahr nur 2 Wochen Sommerpause einlegen um eine optimale Vorbereitung für die kommende Saison zu gewährleisten.

 

Die Ergebnisse HM 2021:

 

Martina Becker (1995)

 

200 Lagen  02:47,36

100 Schmetterling  01:14,61

50 Brust  00:42,56

200 Schmetterling  02:51,43

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:30,37

50 Brust  00:41,06 (PBZ)

200 Schmetterling  03:09,09 (PBZ)

50 Rücken  00:38,16

50 Schmett  00:33,06 (PBZ)

 

Lorna Macpherson

 

50 Freistil  00:32,87 (PBZ)

200 Brust  03:09,52 (PBZ)

50 Brust  00:40,52 (PBZ)

100 Brust  01:30,30 (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

400 Freistil  05:20,31

100 Rücken  01:24,06

200 Rücken  03:05,90 (PBZ)

50 Rücken  00:37,99

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:30,83 (PBZ)

100 Freistil  01:07,53 (PBZ)

200 Freistil  02:29,36 (PBZ)

400 Freistil  05:16,90 (PBZ)

 

Lea Marie Grundel (2006)

 

50 Schmett  00:35,88

50 Freistil  00:33,33

100 Schmett  01:26,22 (PBZ)

100 Freistil  01:11,70 (PBZ)

 

Antonia Habur (2005)

 

50 Freistil  00:33,97

100 Freistil  01:15,28

200 Freistil  02:43,47

400 Freistil  05:37,29

 

HM Gelnhausen im Bild:

 

Main-Echo-Cup 2021

18. + 19.06.2021

Aschaffenburg

Nach 18 monatiger pandemiebedingter Wettkampfabstinenz, konnte die Mannschaft des Wassersportvereins erstmalig wieder gegen Konkurrenz aus anderen Vereinen an den Start gehen. Der Main Echo Cup  war durch ein perfektes Hygienekonzept und eine sehr gute Ausrichtungen des Schwimmvereins Poseidon Aschaffenburg gekennzeichnet. Sieben WVO Mädels traten in 32 Einzelwettbewerben an. Trainer Peter Ortwein sah den Wettkampf als Standortbestimmung der momentanen Leistungsfähigkeit seiner Schwimmerinnen an, da das Training der letzten 18 Monate immer wieder durch coronabedingte Einschränkungen dominiert wurde. Trotz dieser ungünstigen Vorzeichen konnten alle Wettkämpfer mit guten bis sehr guten Leistungen aufwarten. Lorna Macpherson (2004) und Kira Sophie Lüder waren besonders gut aufgelegt. Beide konnten bei jeweils 5 Starts eine 100% Bestzeitenausbeute ins Wasser bringen. Lorna steigerte sich alleine über die 3 Bruststrecken 50, 100 und 200m um 21 Sekunden, Kira Sophie über 400 Freistil um 56 Sekunden. Ähnlich gut war Lea Marie Grundel unterwegs. 4 mal schlug sie mit der schnellsten Zeit ihrer Laufbahn an. Nur bei den 10 Schmetterling verpasste sie ihre Bestleistung um wenige Zehntel. Das es für Verbesserungen in einem Schwimmerleben nie zu spät ist zeigte einmal mehr die 26 jährige Lisa Laufenberg. Über 50 Brust steigerte sich Lisa um 7% und dies trotz Beruf in Vollzeit und dualem Studium. Auch Antonia Habur, (2005) Cecile Hauptmann (2003) und Sophie Hauptmann (2006) lieferten solide Leistungen ab, die leider nicht mit Bestzeiten belohnt wurden. Alles in allem ein sehr guter "Wettkampfneustart" der WVO Truppe mit Leistungen, die den Trainer zufriedenstellten. Als nächste Station stehen die Hessischen Meisterschaften in Gelnhausen auf dem Wettkampfprogramm, bei denen die  Wassersportlern auch mit 7 Teilnehmern ins Rennen gehen.

Lisa Laufenberg (1995)

 

50 Brust  00:39,08 (PBZ)

50 Schmetterling  00:31,91

50 Freistil  00:30,63

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:30,32

100 Freistil  01:05,78

200 Freistil  02:25,67

50 Rücken  00:36,10

50 Schmett  00:33,58

 

Lorna Macpherson

 

50 Freistil  00:32,10 (PBZ)

100 Freistil  01:10,08 (PBZ)

200 Brust  03:04,70 (PBZ)

50 Brust  00:39,80 (PBZ)

100 Brust  01:26,66 (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Freistil  00:31,78

100 Freistil  01:10,38

200 Freistil  02:32,94

50 Schmett  00:40,08

50 Rücken  00:38,91

 

Kira Sophie Lüder (2006)

 

50 Freistil  00:30,90 (PBZ)

100 Freistil  01:07,52 (PBZ)

200 Freistil  02:27,02 (PBZ)

400 Freistil  05:09,58 (PBZ)

50 Schmetterling  00:38,55 (PBZ)

 

Lea Marie Grundel (2006)

 

50 Schmett  00:35,40 (PBZ)

100 Schmett  01:25,15

200 Schmett  03:11,31 (PBZ)

400 Freistil  05:35,47 (PBZ)

100 Freistil  01:10,97 (PBZ)

 

Antonia Habur (2005)

 

50 Freistil  00:33,63

100 Freistil  NA

200 Freistil  02:35,12

400 Freistil  05:33,12

50 Schmett  00:39,43

 

 

Bilder vom Main-Echo-Cup 18.06.2021:

 

Bilder vom Main-Echo-Cup 19.06.2021: