Bezirks- und Jahrgangs Meisterschaften 2018

- Bezirk Mitte -

19. + 20.05.2018

Gelnhausen

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:29,93  2. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:33,91  1. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:36,23  2. Platz

100 Freistil  01:05,98  1. Platz

200 Freistil  02:25,19  1. Platz (PBZ)

400 Freistil  05:16,56  1. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:19,88  4. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Freistil  00:32,97  7. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:40,16  4. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:11,61  5. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:26,82  8. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:34,61  5. Platz (PBZ)

400 Freistil  05:31,53  5. Platz (PBZ)

200 Lagen  03:05,93  7. Platz (PBZ)

 

Donald Macpherson (2002)

 

50 Brust  00:39,58  6. Platz (PBZ)

 

Gelnhausen in Bildern :

 

Hessische Meisterschaften 2018

14. + 15.04.2018

Dillenburg

Mit 5 Teilnehmern, die 17 Einzelstarts absolvierten, trat das WVO Team bei den Hessischen Meisterschaften auf der Langbahn in Dillenburg an. Die besten 458 Schwimmer und Schwimmerinnen aus 50 Vereinen hatten für knapp 2000 Einzel-und 91 Staffelstarts gemeldet und sorgten für ein straffes Programm in der über 6 Bahnen verfügenden Aquarena.

Cecile Hauptmann, jüngstes Mitglied der WVO Truppe in Dillenburg, hatte sich einiges vorgenommen. Persönliche Bestzeiten sollten fallen und der Sprung in Hessens Top Ten gelingen. Nach Abschluss der Wettkämpfe hatte Cecile allen Grund zur Freude: 4 Starts, 4 persönliche Bestleistungen und der Sprung unter Hessens Top Ten im Rückensprint waren der verdiente Lohn ihrer konsequenten Trainingsarbeit in den letzten Monaten.

Melanie Lienke war der große Pechvogel in diesem Jahr. 2017 noch im Juniorenfinale der Deutschen Meisterschaften und Hessische Vizemeisterin in der offenen Klasse über ihre Paradedisziplin 200 Schmetterling, erwischte Mela im Januar eine schwere Viruserkrankung und musste über 2 Monate das komplette Training aussetzen. Außerdem befindet sie sich zur Zeit in den Abiturprüfungen, was zusätzliche Zeitprobleme in den letzten Wochen mit sich brachte. Melanie konnte dadurch leider nicht über ihre Hauptwettkampfstrecke antreten und musste sich mit kürzeren Distanzen begnügen. Trotz allen Hindernissen in der Vorbereitung verbuchte Mela eine persönliche Bestzeit über 100 Freistil.

4 mal trat Alexa Ortwein in Dillenburg an. Im ersten Jahr in der offenen Wertung und in voller Vorbereitung auf den "ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung" an der Goethe Universität in Frankfurt war für Alexa klar, dass nicht unbedingt mit persönlichen Bestzeiten zu rechnen ist. Trotzdem war sie ach Abschluss der Wettkämpfe mit ihren Leistungen zufrieden. In Absprache mit ihrem Vater/Trainer Peter Ortwein, wird sie in der Zukunft flexiblere Trainingsmöglichkeiten und Zeiten bekommen und sich noch stärker auf die reinen Sprintstrecken und ein gesteigertes Krafttraining konzentrieren. "Die Vorbereitung aufs Physikum ist enorm zeitaufwendig und die Anwesenheitszeit in der Uni sehr hoch. An einigen Tagen ist Alexa von 08:00 bis 19:30 Uhr in der Uni, da müssen wir vermehrt das Wochenende nutzen und die flexiblen Trainingsmöglichkeiten bei unserem Kooperationspartner Fitness Park in Offenbach, um die Kraftwerte erheblich zu steigern." berichtet Trainer Ortwein.

Trotzdem möchte Alexa dabei bleiben und auch bei den Hessischen Masters Meisterschaften in Gelnhausen erstmalig in der AK 20 um Medaillen kämpfen.

Als einziger männlicher Teilnehmer vertrat Roko Cetinjan die WVO Farben. Roko, der im Ostertrainingslager tolle Leistungen zeigte, war bei 3 Starts zwei mal schneller denn je und konnte dabei Schallmauern durchbrechen. Über 100 Freistil erstmals unter der magischen Minute auf der Langbahn und über 50 Schmetterling unter der 30 Sekunden Grenze, war Roko in sehr guter Form und mit seinen gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

50 und 100 Brust standen auf dem Wettkampfprogramm von Tanja Lukic. Die 17jährige Gymnasiastin der Albert-Schweitzer-Schule in Offenbach, die Sport als Leistungskurs für das Abitur belegt hat, konnte sich auf beiden Strecken über Platz 7 in ihrem Jahrgang freuen.

Kritik übte Trainer Ortwein an der diesjährigen Terminierung der Landesmeisterschaft. Gerade einmal 14 Tage lagen zwischen Ostertrainingslager und Hessischer Meisterschaft. "Die optimale Umsetzung der Umfänge und Trainingsreize aus dem Trainingslager erfolgt erst deutlich später. Voraussichtlich werden wir in einigen Wochen bei den Bezirksmeisterschaften deutlich schneller unterwegs sein. Auf die Terminierung haben wir aber keinen Einfluss und müssen in diesem Jahr damit leben".

 

Alle Ergebnisse aus Dillenburg:

 

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:30,52  13. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:34,32  21. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:36,16  9. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:05,97  13. Platz (PBZ)

 

Alexa Ortwein (offene Wertung)

 

50 Freistil  00:29,85  59. Platz

50 Rücken  00:34,01  25. Platz

50 Brust  00:39,63  51. Platz

100 Rücken  01:14,44  30. Platz

 

Melanie Lienke (1999)

 

50 Freistil  00:29,76  12. Platz

100  Freistil  01:04,02  7. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:30,57  8. Platz

100 Schmet  01:08,15  5. Platz

 

Tanja Lukic (2001)

 

100 Brust  01:29,74  7. Platz

50 Brust  00:41,55  7. Platz

 

Roko Cetinjan (2002)

 

100 Freistil  00:59,84  16. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:29,75  14. Platz (PBZ)

50 Freistil  00:27,82  19. Platz  

 

Die HM 2018 im Bild:

 

24. Einladungswettkampf

24. + 25.02.2018

Bruchköbel

17 Starts = 10 x Gold / 6 x Silber / 1 x Bronze

Nachdem der Start bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2018 schon durch krankheitsbedingte Ausfälle abgesagt werden musste, konnte die WVO Mannschaft auch zum Saisonstart beim 24. Bruchköbeler Schwimmwettkampf nur mit vier Teilnehmern an den Start gehen. Von allen Mannschaftsmitgliedern waren nur Cecile Hauptmann, Sophie Hauptmann, Tanja Lukic und Roko Cetinjan in der Verfassung, die derzeitige Form zu testen und Qualifikationszeiten für die Hessischen Meisterschaften im April zu schwimmen.

Siebzehn mal traten WVO-ler gegen die Konkurrenz aus achtzehn hessischen Vereinen an und konnten mit 10 x Gold, 6 x Silber und 1 x Bronze bei jedem Start Edelmetall sichern. Erfolgreichste Teilnehmerin war die 14 jährige Cecile Hauptmann, die bei 7 Starts 5 mal als Siegerin und 2 mal als Zweitplazierte anschlug. Über 50 Freistil durchbrach Cecile erstmals in 0:29,81 die 30 Sekunden Marke und lieferte auch noch drei persönliche Bestzeiten ab.

Bestens aufgelegt zeigte sich auch ihre 12 jährige Schwester Sophie. 6 Starts, 6 persönliche Bestzeiten, 1 x Platz 1, 4 x Platz 2 und 1 x Platz 3 war die Ausbeute der Nachwuchshoffnung, die sich in den Rückendisziplinen nur der Hessischen Mehrkampfmeisterin geschlagen geben musste.

Tanja Lukic sicherte sich im Jahrgang 2001 jeweils Platz 1 über die 100 und 200 Brust. Gerade die kürzere Bruststrecke fand bei Trainer Peter Ortwein gefallen, da die 50 m Angangszeit sehr gut war und sich das Stehvermögen in den nächsten Wochen noch deutlich verbessert wird.

Als einziger männlicher Teilnehmer des WVO Team absolvierte Roko Cetinjan diesmal ein Kurzprogramm. Nur 2 Starts über 100 Freistil und 100 Schmetterling standen auf Rokos Programm, die er beide auf Platz 1 im Jahrgang 2002 beendete.

In den Osterferien steht für die Mannschaft der Wassersportler das jährliche Ostertrainingslager auf dem Programm um sich die notwendige Wettkampfhärte für die Landesmeisterschaften am 14. + 15. April in Dillenburg zu holen.

Cecile Hauptmann (2003)

 

50 Freistil  00:29,81  2. Platz (PBZ)

50 Schmett  00:33,65  2. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:35,86  1. Platz

100 Freistil  01:06,38  1. Platz

200 Freistil  02:25,93  1. Platz

100 Rücken  01:18,99  1. Platz

400 Freistil  05:18,92  1. Platz (PBZ)

 

Sophie Hauptmann (2006)

 

50 Freistil  00:32,73  1. Platz (PBZ)

50 Rücken  00:38,18  2. Platz (PBZ)

100 Freistil  01:11,22  2. Platz (PBZ)

200 Freistil  02:34,13  2. Platz (PBZ)

100 Rücken  01:23,22  2. Platz (PBZ)

400 Freistil  05:31,98  3. Platz (PBZ)

 

Tanja Lukic (2001)

 

100 Brust  01:25,38  1. Platz

200 Brust  03:06,15  1. Platz

 

Roko Cetinjan (2002)

 

100 Freistil  01:00,22  1. Platz

100 Schmett  01:08,94  1. Platz

Ice Swimming German Open 2018

06. + 07.01.2018

Veitsbronn

 

Im Januar haben sich die „ganz Harten“ unter den Schwimmsportlern in Veitsbronn (Oberfranken) zur 4. Ice Swimming German Open getroffen,190 Sportler aus 14 Nationen schwammen bei 3,5 Grad Wassertemperatur um Medaillen. Unter Ihnen mit Catriona Macpherson (AK40) und Iris Pfeiffer (AK 50). erstmals zwei Debütantinnen vom Wassersportverein 1923 Offenbach

 

Bei dem toporganisierten Wettkampf und toller Atmosphäre schwamm Catriona Macpherson in Ihrer Altersklasse auf den 2. Platz über 50 Meter Brust (50:63) und sicherte sich Silber. Iris Pfeiffer belegte über die gleiche Strecke unter 7 Akteuren einen guten 4 Platz (1:01,0) in Ihrer Altersklasse. Eine tolle Erfahrung für beide WVO Mastersschwimmerinnen, die sich jetzt schon auf 2019 freuen, denn da wollen sie wieder bei den Ice Swimming Open teilnehmen.